Language:

  

WM-Qualifiaktion: Thailand trifft auf Saudi-Arabien

Thai Nationalmannschaft Nach dem Freundschaftsspiel vergangener Woche gegen Jordanien geht es am Dienstag im 3. Spiel der Gruppe D gegen Saudi-Arabien. Alle Spieler sind fit und Winfried Schäfer kann seine beste Elf ins Rennen schicken.

Das 0:0 im Vorbereitungsspiel gegen Jordanien klingt zwar etwas trostlos, doch konnte Winnie das ein oder andere aus der Partie mitnehmen. Neben den Stammspielern kamen auch Akteure zum Einsatz, welche bisher kaum oder gar nicht gespielt haben. Thailand machte eine gute Partie gegen die physisch starken Jordanier, vergab aber erneut zu viele Chancen. In der 2. Halbzeit gab Sarawut Masuk sein Debüt für die Nationalelf und hinterließ einen guten Eindruck. Sarawut in Diensten des 3. Ligisten Chamchuree United spielte übrigens bereits in der U-19 zusammen Kawin und Theeraton.

Geschont wurden Datsakorn Thonglao und Teerasil Dangda. Sompong Soleb musste nach 33 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Vorsorglich wurde er in ein Krankenhaus gebracht, ist aber für das Spiel gegen die Saudis einsatzfähig. Bangkok Glass Stürmer Chatree Chimtalay erhielt erneut einen Einsatz und Schäfer zeigte sich auf der Pressekonferenz begeistert. Er hält Ihn für ein großes Talent und bedauert es sehr, dass er bei seinem Verein kaum eine Chance auf Spielzeit hat.

Thailand - Saudi-Arabien


Das Qualifikationsspiel gegen Saudi-Arabien kann für beide Seiten richtungsweisend sein. Sollte Thailand drei Punkte einfahren, und Australien gleichzeitig den Oman schlagen, würden wir mit 6 Punkten unseren 2. Platz festigen während der Oman und Saudi-Arabien mit nur einem Punkt am Tabellenende kleben würden.

Doch vor all dem hat der "liebe Gott" nicht nur 90 Minuten gesetzt, sondern auch noch eine, aus thailändischer Sicht, erbärmliche Statistik. Bisher traf Thailand insgesamt 12-mal auf den Wüstenstaat und konnte dabei nur einmal gewinnen. Dieser Sieg datiert aus dem Jahr 1984. In Bangkok trafen beide bisher nur einmal aufeinander. 2001 im Rahmen der Qualifikation zur WM 2002. Thailands Aufstellung von damals liest sich dabei fast wie das who-is-who des Thai Fussballs von heute. Zico, Dusit, Sutee, Therdsak, Tawan um nur einige zu nennen. Zwei, die damals auf dem Platz standen, werden auch diesmal dabei sein. Schäfer's Assistent Surachai an der Seitenlinie und Niweat Siriwong auf dem Platz. Verloren ging die Partie übrigens mit 1:3, einziger Torschütze damals Seskan Piturat (heute North Bangkok FC).

Wie bereits erwähnt, kann Thailands deutscher Cheftrainer aus dem vollen Schöpfen. Datasakorn und Teerasil sind wieder fit und es besteht kein Zweifel, dass beide Starten werden. Eine harte Entscheidung hat Schäfer allerdings bei den Torhütern treffen müssen. Bedingt durch Kawins Ausfall in den ersten beiden Qualifikationspartien erhielt Sinthaveechai (Kosin) wieder seine Chance. Abgesehen von einem Fehler im Spiel gegen Australien machte er aber seine Sache sehr gut und ist definitiv wieder auf dem Weg zu alter Klasse zurückzufinden. Beide Torhüter nehmen sich im Moment wohl nicht viel, wenngleich Kawin die Zukunft gehören dürfte. Schäfer jedenfalls scheint sich für das Match gegen die Saudis auf Kosin festgelegt zu haben. Viele Änderungen gegenüber dem Spiel gegen den Oman sind kaum zu erwarten. Warum auch, und Winfried Schäfer wusste uns bisher immer zu überraschen.

Frank Rijkaard
Foto: Keith Furman
Lizenz cc-by-sa 3.0

Sein gegenüber ist kein geringer als Frank Rijkaard. Die Deutschen bringen ihn vermutlich immer noch am meisten mit seiner Spuckattacke bei der WM 1990 gegen Ruuuuuuuuudi in Verbindung. Zuletzt trainierte er Galatasary Istanbul und davor den FC Barcelona. Mit den Katalanen konnte er 2-mal die Meisterschaft und 2006 die UEFA Champions League gewinnen. Seit August ist er im Amt als Nationaltrainer der Saudis und reiht sich damit in eine illustre Trainerriege ein. Mario Zagallo, Carlos Alberto Parreira und auch Otto Pfister haben bereits Saudi-Arabien trainiert, welches bisher viermal an einer WM-Endrunde hat teilnehmen können. Zuletzt 2006 in Deutschland.

Die vielleicht bekanntesten Spieler aus Rijkaard's Elf dürften Stürmer Yassir al-Qahtani und Mittelfeldspieler Mohammad Al-Shalhoub sein. Al-Qahtani wurde 2007 zu Asiens Spieler des Jahres gewählt. Insgesamt ist die Mannschaft eine Mischung aus jungen Spielern und alten Haudegen. Ein Großteil hat bereits an einer Weltmeisterschaft teilgenommen.

Leider steht das Länderspiel am Dienstag klar hinter den aktuellen Ereignissen in Thailand zurück. Die Flutkatastrophe bei der viele Ihr Hab und Gut verloren haben und noch darum fürchten wird vermutlich weit weniger Zuschauer in das Rajamangala-Stadion locken als geplant. Winfried Schäfer und seine Elf sind sich der Tatsache bewusst und möchten mit einem Sieg helfen die Katastrophe zumindest für ein paar Minuten vergessen zu machen.

Wer den Fluten trotzen möchte, Tickets gibt es noch an den Stadionkassen. Wer lieber zu Hause bleiben möchte, für den überträgt NBT 11 das Spiel live ab 18:00.

WM-Qualifiaktion: Thailand trifft auf Saudi-Arabien

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2014 by Thai Fussball | seit 2009