Language:

  

Thailand löst Ticket zur AFC U-23 Meisterschaft 2016

U-23 Herren Nationalmannschaft AFC U23 Qualifier
Thailand hat das Ticket zur Endrunde der U-23 Meisterschaften im nächsten Jahr gelöst. Obwohl noch eine Gruppe aussteht, konnte sich Thailand bereits als einer besten Gruppenzweiten für das Turnier 2016 in Katar qualifizieren. Doch hat man sich selbst, unnötig unter Druck gesetzt.

Ende gut, alles gut. So lässt sich wohl die Qualifikationsrunde der U-22 von Thailand am ehesten zusammenfassen. Und dass sich Thailand erstmals für eine Endrunde der U-23 in Asien qualifizieren konnte verdankt man vor allem einem torlosen Unentschieden gegen Nordkorea im letzten Gruppenspiel. Im Falle einer Niederlage hätte man sich sehr wahrscheinlich nicht qualifiziert und man hätte den Grund in seiner schludrigen Chancenverwertung suchen dürfen.

Die Elf von dem Mann den sie Zico nennen, immerhin gespickt mit gleich vier AFF-Cup-Gewinnern, einschließlich MVP Chanathip Songkrasin, musste im Eröffnungsspiel gleich einem Rückstand hinterherlaufen. Mit seinem ersten Schuss aufs Tor ging der Nachbar aus Kambodscha nach einer guten Viertelstunde in Führung. Thailand dominierte die Partie bis dahin klar und tat dies auch danach, als ein Freistoß von Kapitän Prak Mony Udom ins Eck segelte.

Nach knapp einer Stunde Dominanz und Spiel auf ein Tor fand Kapitän Pakorn Prempak Pinyo Inpinit in der Mitte des Strafraums, der trocken verwandelte. Es dauerte aber bis in die letzte Sekunde der fünfminütigen Nachspielzeit, ehe Thailand erneut das Tor fand. Und es war kein geringer als der AFF-MVP Chanathip, umringt von einer Handvoll Gegenspieler, welcher mit einem Zuckerpass auf Chenrop Samphaodi das 2:1 vorbereitete. Eingewechselt in der zweiten Hälfte, legte der erst 19-jährige Torschütze verdammt viel Willen in seinen Schlenzer zum umjubelten Siegtreffer.

Die miserabale Chancenverwertung aus der Partie gegen Kambodscha wurde auch mit in die Begegnung gegen die Philippinen genommen. Ja kam hier trotz eines 5:1 sogar noch krasser zum Vorschein. Nur 1:0 stand es zur Pause und es war klar, dass Thailand jetzt würde Tore schießen müssen, wenn man sich als einer der besten Gruppenzweiten, und im Falle einer Niederlage gegen Nordkorea, hätte qualifizieren wollen.

Ein mehr als schmeichelhafter Elfmeter für die Thais eröffnete kurz nach der Pause den Torreigen der bis zur 67. Minute anhalten sollte. In der verbleibenden Zeit hatte die Elf noch etliche Gelegenheiten und die jungen Azkals hätten sich über ein 10:1 auch nicht beschweren dürfen. Höhepunkt des Spiels war der absolut sehenswerte Treffer von Samphaodi zum 3:0, der dafür nach seiner Einwechslung gerade mal 23 Sekunden und 2 Ballberührungen brauchte.

Wenn eingangs erwähnt, dass es Thailand einem Unentschieden gegen Nordkorea zu verdanken hat, dass es ein Ticket für Katar 2016 lösen konnte, war dies keinesfalls negativ gemeint. Zumindest nicht bezogen auf diese Begegnung. Diese fand auf Augenhöhe statt und hätte - ja die Fahradkette - Thailand seine zahlreichen Chancen genutzt, wäre am Ende gar ein Sieg dringewesen.

Nimmt man Vorbereitung und die Quali der U-22 zusammen (Siege gegen Malaysia, Vietnam, Kambodscha und die Philippinen) hat Thailand erneut seinen Status, als das aktuelle Nonplusultra in Südostasien untermauert. Und dies in vielerlei Hinsicht. Der dominierende und auf Angriff mit Kurzpassspiel ausgelegte Fußball den Kiatisuk Senamuang aktuell spielen lässt sucht in der Region seinesgleichen. Gleichzeitig hat Thailand bewiesen, dass es auf 2 Hochzeiten tanzen kann.

Das es neben der jungen Mannschaft die den Suzuki Cup gewann auch noch andere Spieler gibt, die in der Lage sind nachzurücken. Und während die U-22 von Kiatisuk um die Quali kämpfte, bestritt seine A-Elf recht erfolgreiche Länderspiele gegen Singapore (2:0) und gegen Kamerun (2:3). Ohne die besagten 4 und ohne Charyl Chappuis. Wenngleich angemerkt werden sollte, dass die Kreativität von Songkrasin im Mittelfeld der Senioren teilweise schmerzlich vermisst wurde.

Dennoch, all dies lässt für den Sommer hoffen wenn wieder auf zwei Hochzeiten getanzt werden muss. Dann nämlich wenn es um die Titelverteidigung bei den Südoastasienspielen (unter-23) geht und gleichzeitig die ersten WM-Qualifikationsspiele anstehen.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009