Language:

  

Thai FA Cup: Lindemann hilft Army United ins Pokal-Halbfinale

Pokalnews (Ligapokal und FA Cup) Björn Lindemann

Björn Lindemann
Bild: © Thananuwat Srirasant

Die Viertelfinalpaarungen des thailändischen FA Cup brachten keine große Überraschung hervor. Selbst der Sieg von Army United über Muang Thong United, ist bei näherer statistischer Betrachtung gar keine.

Gerade einmal zwei Wochen war es her dass Muang Thong und Army United an gleicher Stelle in der Liga aufeinandertrafen. Damals hatte die Partie mit Fußball nicht viel zu tun, fand sie doch größtenteils unter heftigen Regenfällen statt. National immer noch ungeschlagen reiste Muang Thong nun am Mittwoch erneut an. Björn Lindemann der am Wochenende bei der Begegnung gegen Wuachon United mit einem dickem Knie ausgewechselt werden musste, nahm zunächst auf der Bank Platz. Unter dem neuen/alten Interimstrainer scheint er wieder besser Karten zu haben als noch zuletzt unter Amnart Chalermchaowarit.

Die Gäste kontrollierten das Spiel und fast aus dem nichts und quasi mit der ersten Chance gelang der Army der Führungstreffer nach gut 30 Minuten. Ein super Pass hebelte die weit aufgerückte Abwehr aus und Nipol Kamthong schob ein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Muang Thong durch Teerasil Dangda der verdiente Ausgleich. Paulo Rangel sorgte nach 67 Minuten für den Führungstreffer und nicht viele hätten jetzt noch einen Cent auf Army United gewettet. Deren Trainer Paniphon Kerdyam reagierte jedoch schnell und brachte nur fünf Minuten später zwei frische Offensivkräfte. Danny Invincibile und den Deutschen Björn Lindemann. Als Army-Kapitän Tatree Sing-Ha, mit ziemlich robusten Körpereinsatz (für thailändische Verhältnisse versteht sich), sich das Leder von Pichitphong Choeichiu im Mittelfeld stibitzen konnte, schaltete Lindemann am schnellsten. Schnappte sich den Ball, lief durch zwei Verteidiger hindurch und vollstreckte. Am dritten Treffer der Army nur kurze Zeit später (85.) war der ex-Osnabrücker ebenfalls beteiligt. Auf der linken Außenbahn hatte er gleich zwei Optionen für seine Flanke, und wählte Tatree der trickreich vollendete.

Damit ist Lindemann der erste Deutsche, der in Thailand im Halbfinale des Verbandspokals steht. Nach der Partie kündigte er dann zugleich an: Nach dem Finale, zwei Fässer Herforder Pils springen zu lassen. Wie er diese aber im Fall eines Falles nach Thailand bringen will, überlassen wir seinem Organisationstalent. Davor steht jedoch die Hürde Chiang Rai United am 24. Oktober im Suphachalasai - die Halbfinals werden auf neutralem Boden ausgetragen. Army United will es dann im dritten aufeinanderfolgenden Anlauf, endlich in das Finale schaffen. 2010 scheiterte der Klub an dieser Stelle am späteren Gewinner Chonburi, und ein Jahr später am ebenfalls späterem Gewinner Buriram.

Chiang Rai hatte es im Viertelfinale mit dem Zweit-Ligisten aus Suphanburi zu tun, der immer noch auf den Sprung in die TPL hoffen kann. Im heimischen United-Stadion musste der Favorit allerdings bis in die Verlängerung. Leandro Assumpção sorgte nach einer halben Stunde für den Halbzeitstand, und Nawin Channgam konnte 15 Minuten vor Ende für Suphanburi ausgleichen. Nanatawat Thaensopa und Wasan Natasan machten aber dann den Sack zu sorgten für die erste Halbfinal-Teilnahme Ihres Klubs.

Nur vier Tage nach dem Duell in der Thai Premier League traf Buriram United daheim erneut auf BEC Tero. Am Ende aber mit anderem Ausgang. Sorgte Cleiton Silva am Wochenende noch für den 1:0-Siegtreffer der Gäste, ging der Führende der TPL-Torschützenliste diesmal leer aus. Beide Vereine kreuzten auch schon im Ligapokal-Viertelfinale die Klingen, und ebenso wie dort zog Tero auch diesmal den kürzeren. Das 3:0-Endergebnis vom Mittwoch schmeichelt Buriram aber ein wenig. Erst ein Doppelschlag binnen 120 Sekunden, Ekwalla (47.) und Goran Jerković (49.) brachte Buriram auf die Siegerstraße. Grobe Schnitzer in der Abwehr bzw. des Torhüters begünstigten die Tore. Als Adisak Kraisorn in der 70. Minute zum 3:0 traf waren alle "Messen gelesen". Die Chancen das Buriram das Pokal-Double vom letzten Jahr wird wiederholen können stehen nun nicht schlecht. Denn nach einem 3:2-Hinspielerfolg bei Bangkok Glass, ist man mit einem Bein so gut wie im Finale des Ligapokals. Möglicher Gegner dort, Ratchaburi FC oder TOT SC. Beide trennten sich im Hinspiel 1:0.

Eben jenes Bangkok Glass, gilt es aber nun zunächst auch noch in der kommenden Runde des FA-Cups auszuschalten. Die Rabbits ließen ihrem Gegner, noch Drittligist und Play-off-Kandidat zur zweiten Liga, Ayutthaya FC keine Chance. Schon zum Halbzeit-Tee, führte die Truppe um den neuen Trainer Phil Stubbins mit zwei Toren durch Anawin Jujeen (37.) und Leesaw (in der Nachspielzeit). Zum Ehrentreffer gelangte die Mannschaft aus der alten Königsstadt kurz vor Ende der Begegnung.

Mit dem FC Bangkok Glass und Chiang Rai United gibt es somit erstmals zwei Neulinge im Halbfinale des FA-Cups. BEC-Tero Sasana, immerhin Finalist 2009, wird in seinem Jubiläumsjahr, dem 20. seit Gründung des Vereins, ohne Titel auskommen müssen.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009