Language:

  

Startschuss zur Thai Futsal League 2012/13

Futsal allgemein Phuket United vs Highway Department

Phuket vs Highway Department
Bild: © thai-fussball.com

Letzte Woche startete die Thai Futsal League in die Saison 2012/13. Als Titelverteidiger geht RBAC ins Rennen, das inzwischen nach Chonburi zurückgekehrt ist.

Den Start in die neue Futsal-Saison letzte Woche darf man wohl als gelungen betrachten. Insgesamt kamen an den beiden Eröffnungstagen um die 1800 Zuschauer zu den 8 Spielen in die Halle in Fashion Island. Nach 6 Monaten Liga-Pause war nicht unbedingt mit so gutem Zuspruch zu rechnen, doch hatten die Veranstalter vorgesorgt. Zum einen war der Eintritt frei, zum anderen gab es mit dem Top-Spiel Chonburi RBAC gegen Thai Port gleich den thailändischen Futsal-Klassiker schlechthin, den Chonburi mit einem etwas zu hoch ausgefallenen 6:2-Sieg für sich entscheiden konnte.

Wie schon im vergangenen Jahr nehmen 16 Teams an der Liga teil, der Sieger wird in Hin- und Rückrunde ermittelt. Titelverteidiger ist RBAC, die nach Chonburi zurückgekehrt sind. Noch 2009 feierte das Team unter dem Namen Chonburi Blue Wave die Meisterschaft, bevor es nach Bangkok unter das Dach von RBAC zog. Thailand's "Mr. Futsal" Adisak Benjasiriwan, bleibt der Mannschaft erhalten. Der ehemalige thailändische Nationaltrainer Jose Mendez, soll nach Vertragsende beim usbekischen Verband als Technischer Direktor folgen. 

Die drei Neulinge, die sich letztes Jahr bei den Play-Offs der Regionalligen qualifiziert haben, heißen Phuket United, Highway Department und Samut Songkhram. Das packende Eröffnungsspiel bestritten der Letztjahreszweite Lampang United und Bangkok FC. Da insgesamt 10 Spieler Lampang vor der Saison verließen, nicht wenige davon nach Chonburi, fiel das 1:3 denn auch nicht sonderlich überraschend aus. Ex-Nationaltrainer Pattaya muss nun erneut eine schlagkräftige Truppe formieren und man darf gespannt sein, wo der Klub dieses Mal landet.

Nach dem zweiten Spiel Rajnavy gegen Sripathum, die nach Sisaket umgezogen sind und dort auch trainieren, erfolgte die offizielle Zeremonie zum Liga-Start. Zugegen war neben Worawi Makudi und weiteren Verbandsfunktionären auch Paiboon Damrongchaitham, Chef von GMM Grammy, einem der Liga-Sponsoren und übertragender TV-Sender der Spiele. In den Reden wurde noch einmal betont, wie wichtig die Futsal-Liga für die Nationalmannschaft ist. Anschließend verließen alle Verbands-Oberen wieder die Halle, um weiteren Terminen nachzugehen, ohne sich auch nur im Geringsten für das Top-Spiel des Tages zu interessieren und ohne den Spielern, wovon ja ein Großteil in der Nationalmannschaft spielt, wenigstens eine Halbzeit lang ihren Respekt zu bezeugen.

Immerhin muss man einigen der VIPs zu Gute halten, dass sie an dem Tag noch weitere Verpflichtungen hatten, z.B. bei der Präsentation der Futsal-WM-Trophäe. Allerdings war es sehr bedauerlich, dass diese Präsentation nicht in Fashion Island stattfand, wo sich die Fans hätten mit dem Weltpokal ablichten lassen können. In der Halle selbst war auch nur ein einziges Werbeplakat mit einem Slogan in Thai für die WM zu sehen. Hier hat die Bangkoker Stadtverwaltung (BMA), die aus rechtlichen Gründen allein für die Werbung in Bangkok verantwortlich ist und auch allein das WM-Logo verwenden darf, voll geschlafen. So wirft dies denn auch erneut ein schlechtes Licht auf die Organisatoren in Sachen Futsal Weltmeisterschaft. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Verband nicht in der Lage war, die Liga eher zu organisieren, ja Verbandschef Worawi die neue Saison sogar erst nach der WM beginnen wollte, damit die Spieler ausgeruht ins Turnier gehen können- nach 7 Monaten Pause.

Finanziell ist die Liga in diesem Jahr voll und ganz auf private Sponsoren angewiesen, denn vom Verband gibt es kein Geld. Immerhin arbeitet Utchen Udomdejwatana noch als Assistent des Futsal-Verantwortlichen Thirachai Wuthitham und kann somit seine Arbeit für die Liga fortsetzen, die er voriges Jahr als USM-Direktor begonnen hatte.

Da Grand Sport als neuer Sponsor gewonnen werden konnte, werden nun neben den Spielen in Fashion Island auch einige Spiele im Grand Sport Park an der Nawamin Road ausgetragen. Zusätzlich haben dieses Jahr auch noch mehr Klubs „echte“ Heimspiele, d.h. sie tragen ihre Spiele in ihren Provinzen aus und nicht in einem der beiden Hauptspielorte.

Neben Lampang und Surat Thani, die letztes Jahr schon zu Hause spielten, können dieses Jahr auch die Fans in Chonburi, Samut Prakan, Samut Songkhram, Phuket, Sisaket und Prachinburi die Spiele in eigener Halle verfolgen, wobei Prachinburi bisher unter dem Namen Muang Pattaya agierte.

Favorit auf die Meisterkrone ist erneut RBAC, die für die neue Saison noch einmal richtig aufgerüstet haben und gleich 6 Spieler vom letztjährigen Zweiten Lampang United losgeeist haben. Vom Spielermaterial her dürfte daher wohl nur Thai Port ein echter Konkurrent sein, vielleicht noch Surat Thani, CAT FC und Bangkok FC. Den neben den Thai Port-Fans einzig ernstzunehmenden Support hatte Neuling Highway Department mitgebracht, von denen etwa 70 Fans ihre Mannschaft lautstark unterstützten.

Auch Absteiger wird es wieder geben. Diese werden diesmal in einer Relegationsrunde ermittelt. Da es dieses Jahr keine Regional-Liga geben wird, wird diese Relegationsrunde aus den 3 letzten Teams der Liga bestehen und aus Klubs, die sich über den FA Cup dafür empfehlen können. Dabei wird auch bewertet, inwiefern diese Klubs administrativ und finanziell in der Lage sind, überhaupt in der Futsal-Liga spielen zu können.

Der nächste Spieltag in der Liga findet übrigens erst am 21. November statt, da man durch die Futsal-WM eine "Zwangspause" einlegen muss.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009