Language:

  

SEA-Games 2017: Ungeschlagen geschlagen

Frauen Nationalmannschaft SEA-Games 2017

SEA-Games 2017

Als Titelverteidiger ging die thailändische Frauennationalmannschaft in das Rennen um die Goldmedaille bei den SEA-Games 2017. Und natürlich war das erklärte Ziel die Wiederholung des Erfolges von 2013. Doch am Ende blieben Blech und Tränen.

Obwohl die SEA-Games bereits seit 1959 ausgetragen werden, war das diesjährige Turnier der Frauen erst das 10. in der Geschichte der Spiele. Zuletzt 2015, viel es dem Organisationskommittee des Gastgebers zum Opfer, welches selbst entscheiden kann, ob man einen Wettkampf der Damen um SEA-Games Gold haben möchte. Und natürlich steht es den Organisatoren auch völlig frei, den Modus zu wählen. Und so wurde der Kampf um Gold erstmals seit 1985 wieder in einem Rundenturnier, und nicht im K.O.-System, ausgetragen.

Während bei den Herren mit 11 Nationen alle Teams antraten, waren es bei den Frauen derer nur fünf. Und abgesehen von Malaysia hatte es das Turnier der Frauen durchaus in sich. Denn mit Thailand, Myanmar, Vietnam und den Philipinen sah man den Rest der aktuellen Elite im Frauenfußball Asiens gegeneinander antreten. Denn sowohl die Thais als auch Vietnam und die Philippinen nehmen 2018 an der, aus acht Mannschaften bestehenden, Asienmeisterschaft teil. Myanmar konnte sich vor 4 Jahren für die Endrunde qualifizieren.

Und gleich in der Auftaktbegegnung gegen den Nachbarn mussten die Frauen von Trainer Spencer Prior sich voll ins Zeug legen, um nicht schon früh im Turnier die Chance auf Gold zu verbaseln. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit, nach der man 0:1 zurücklag, konnte das Spiel nach einer Leistungssteigerung noch gedreht werden und am Ende stand ein knapper, aber dennoch verdienter 3:2-Sieg.

Weitaus weniger Probleme bereitet die Partie gegen Gastgeber Malaysia die am Ende mit 6:0 gewonnen wurde. Doch war es eben jenes Spiel, in dem Thailand gerne ein paar Tore mehr hätte schießen dürfen. Denn die, hätten am Ende die Goldmedaille bedeutet. Taneekarn Dangda war bei dem 6:0-Erfolg eine der Torschützen, und erzielte damit, nach 2013, ihr zweites Tor bei den SEA-Games. Das hat zur Folge, dass sie im internen Ranking der Familie Dangda, nun vor ihrem berühmten Bruder liegt. Denn der schaffte es bei zwei Turnieren, nur zu einem Tor.

Spätestens nach dem zweiten Spiel und vor der Partei gegen Vietnam war klar, der Gewinner aus Thailand - Vietnam würde Gold holen. Beide spielten voll auf Sieg und keiner schien ein Unentschieden zu wollen. Beide wollten die Entscheidung über Gold jetzt. Und so entstand eine absolut ansehnliche Begegnung, in der Vietnam nach 11 Minuten, verdient, in Führung ging. Rattikan Thongsombut sorgte kurz vor der Pause für den 1:1-Endstand. In der zweiten Hälfte hätte das Spiel in die eine oder andere Richtung kippen können, und gab schon mal einen kleinen Ausblick auf die Asienmeisterschaft im nächsten Jahr, bei der es um die Qualifikation zur WM 2019 in Frankreich gehen wird.

Nach dem Duell der beiden war klar, dass die Goldmedaille nur noch über das Torverhältnis entschieden werden würde. Wobei Vietnam den Vorteil auf seiner Seite hatte. Zum einen durfte man gegen den sieglosen Gastgeber antreten. Zum anderen auch noch drei Stunden später als Thailand, das um 15:00 in Gleisender Hitze, gegen die Philippinen ran musste. Einem Gesuch, seitens der Thais, beide Spiele doch zur gleichen Zeit beginnen zu lassen, wurde nicht stattgegeben. Thailand gewann gegen die Malditas mit 3:1. Stellte sich aber selbst zwei Beine. Naphat Seesraum sah in der 66. Minute eine Rote Karte und nach einer 3:0-Führung lies man sich in der Nachspielzeit noch ein Gegentor einschenken. Drei Stunden Später führte Vietnam bereits zur Halbzeit mit 4:0, und der Zweit-Tore-Vorsprung der Thailänderinnen war zu dem Zeitpunkt bereits aufgebraucht. Am Ende gewann die Vietnamesinnen 6:0 und holten das Gold. Für die Thailandänderinnen blieben nur Blech und Tränen.

SEA-Games 2017: Ungeschlagen geschlagen

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2017 by Thai Fussball | seit 2009