Language:

  

Regionalliga 2014 - Auf in die sechste Saison

Regional League Regionalligaokal

Der Pott für die Staffelsieger
Bild: © thai-fussball.com

Der Ball rollt wieder. Vor einer Woche startete die Regionalliga in ihre neue Saison, die einschließlich Aufstiegsrunde, wieder bis Ende Dezember andauern wird. Viel geändert hat sich nicht im Vergleich zum letzten Jahr. Hier unser Überblick zum Start der Saison.

Mit dem Eröffnungsspiel Phrae United gegen Sukhothai FC startete vor einer Woche die Regionalliga ins neue Spieljahr und ihre 6. Saison. Die Teilnehmerzahl sank dabei von 84 auf 83 Teams. Nicht mehr oder erneut nicht dabei sind Lopburi, Yasothon, das erfolglose Laem Chabang und überraschenderweise der Kasetsart FC, obwohl das Uni-Team aus Bangkok zuletzt angefangen hatte, eine neue Tribüne zu errichten. Im Gegenzug nimmt nach einem Jahr Pause Hat Yai wieder teil. Die Aufsteiger aus dem Khǒr Royal Cup und damit erstmals in der Division 2 vertreten heißen JW Bangkok University und Ratchapruek College.

Gespielt wird, wie schon 2013, erneut in 6 Staffeln. Durch die Aufsteiger im Norden (Chiang Mai, Phitsanulok) und Nordosten (Roi ET) konnten dort die beiden 16er-Saffeln reduziert werden, sodass nun alle Staffeln 14 Teilnehmer haben. Lediglich im Süden treten nur 13 Teams an, wobei Prachuap dieser Staffel zugeteilt wurde. Bei den Team-Verantwortlichen sorgte dies nicht gerade für Begeisterung, denn damit kommen nun erheblich längere Wege auf das Team zu. Auch in der Bangkok-Zone sowie der Südwest- und Südost-Zone gab es ein paar kleinere Veränderungen, die aber kaum ins Gewicht fallen.

Den Höhepunkt bilden auch in diesem Jahr wieder die Play-Offs für die Thai Divison 1, die im Anschluss an die reguläre Saison von Oktober bis Dezember stattfinden. Dafür qualifizieren sich jeweils die beiden Ersten jeder Staffel.

Wie von Worawi Makudi vor den Verbandswahlen versprochen, wurden die Gelder von der Sport Authority of Thailand, die dem Sport- und Tourismus-Ministerium unterstellt ist, noch einmal angehoben. So wird jedes Team mit nunmehr 3 Mio Baht an öffentlichen Geldern unterstützt. Beim Ministerium gibt man sich dahingehend zuversichtlich, dass dadurch Arbeitsplätze geschaffen werden und auch der Tourismussektor von den Auswärtsfahrten der Fans profitiert. Zusätzlich gibt es je 1 Mio Baht durch die TV-Vermarktung, wobei über die Spiele auf den beiden True-Kanälen von Siam Sport sowie bei SMM TV berichtet wird.
Die Sieger der Staffeln erhalten 1 Mio Baht und die Zweitplatzierten 0,5 Mio. Neu ist, dass in jedem Monat der Trainer und der Spieler des Monats gekürt werden und die Jahres-Gewinner eine Reise zu einem Spiel der englischen Premier League erhalten.

Zu den Favoriten gehören natürlich in erster Linie die Teams der letztjährigen Aufstiegsrunde, vielleicht mit Ausnahme von Look Esan. Im Norden ist Sukhothai der klare Favorit und hat 8 Spieler vom FC Kasetsart verpflichtet. Darunter den ehemaligen Pattaya United Spieler Arlindo. Phichit und Nakhon Sawan waren in den letzten Jahren immer mit vorn dabei, konnten aber nie die Dominanz von Chiang Mai und Phitsanulok durchbrechen. Da die beiden Aufsteiger nicht mehr dabei sind, könnte es am Ende ein spannender Kampf um den 2. Platz werden, wo auch Phrae und Phayao noch ein Wörtchen mitreden könnten.

Im Nordosten ist Ubon Ratchathani der klare Favorit, gefolgt von Udon Thani und Surin. Letztere machten von sich Schlagzeilen, als Buriram United mit 10 Mio Baht als Sponsor einstieg, wofür die Surin-Spieler nun mit dem Vereinswappen Burirams auf dem Trikot auflaufen. Neben einigen Spielern wurde auch der Betreuerstab vom Meister aus der Nachbarprovinz gestellt, der dort auch seine spanischen Nachwuchstrainer installierte. Letzte Saison sehr stark war Nong Khai, wo abzuwarten bleibt, ob sie daran anknüpfen können. Eine Konstante im Nordosten war auch stets das Team aus Loei, aber durch fehlende finanzielle Mittel wird man wohl erneut nicht in die Play-Offs vorstoßen.

In der Bangkok-Zone gab es letztes Jahr einen spannenden Endkampf zwischen Paknampho, Kasetsart, dem Bangkok Christian College und Customs United. Ersteren dürfte wohl erneut die Rolle als Top-Favorit zufallen. Kasetsart setzt, wie schon erwähnt, für ein Jahr aus.
Dabei ist Bangkok Christian eine Zusammenarbeit mit BEC Tero eingegangen. Ob das was bringt, wird sich zeigen. Als BEC bei RBAC einstieg, hat das beide Teams wohl nicht vorangebracht. Muang Thong hat seine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit Assumption Thonburi erneuert, die sich in United umbenannt haben. Rechnen sollte man dieses Jahr auf alle Fälle wieder mit North Bangkok, die nach zwei etwas mageren Jahren wieder oben angreifen dürften und auch Thai Honda will gerne zurück in die 2. Liga.

Die vielleicht leichteste bzw. schwächste Staffel ist die Zentral-Ost. Richtige Favoriten lassen sich hier schwer ausmachen. Bei den beiden Play-Off-Teilnehmern Nakhon Nayok und Look Esan haben sich die großen Klubs Muang Thong und Police United zurückgezogen, was wohl vor allem für Look Esan zum Problem werden dürfte, die zudem auch nach Saraburi in den Kaeng Khoi District umgezogen sind. Neben Absteiger TG Rayong gehören Chanthaburi und Sa Keao noch mit zum erweiterten Kreis möglicher Play-Off-Kandidaten.

In der Zentral-West-Zone gibt es gleich mehrere Teams, die als Favoriten gelten. Allen voran ist da Look Tabfah zu nennen, die angeblich über ein Budget von 40 Mio Baht verfügen, was eigentlich schon ein Top-Zweitliga-Etat ist. Außerdem will der Klub ein eigenes Stadion bauen, da man sich derzeit mit der Air Force ein Stadion teilen muss. Daneben darf man vor allem auf (Futera) Seeker FC, Raj Pracha, Petchaburi und Samut Sakhon gespannt sein.

Galten die Teams im Süden bisher als nicht so stark, dürften sie dieses Jahr wohl weiter zu den anderen Staffeln aufschließen. Einer der Gründe dafür dürfte sein, dass einige Klubs in ihre Infrastruktur investieren, also z.B. neue Stadien bauen wollen. Da thailändische Regionalliga-Klubs in der Regel nur über kleine Etats verfügen, dürfte dies vor allem über Zuwendungen seitens der Provinzverwaltungen erfolgen.

Neben Narathiwat und Prachuap, die beide an den Play-Offs teilnahmen, wäre als Mitfavorit vor allem Chumphon zu nennen, die letztes Jahr in der Qualifikation an Sukhothai scheiterten und mit Miroslav Toth einen erfahrenen Stürmer verpflichten konnten. Phatthalung spielte bereits 2012 in der 2. Liga, wo auch Phangnga und Trang hinwollen. Pattani erlebte letztes Jahr einen totalen Einbruch und es bleibt abzuwarten, ob sie an ihre Leistungen von 2012 anknüpfen können.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2019 by Thai Fussball | seit 2009