Language:

  

Regional League: Aufstiegsrunde in den Startlöchern

Regional League
An diesem Wochenende startet die 4. Auflage der Regional Champions League, die als Aufstiegsrunde zur zweiten Liga gilt, und Anfang Dezember ihr Ende findet. Die Auslosung dazu, von einigen mit mehr Spannung erwartet als die zu den thailändischen Pokalwettbewerben, fand dafür am letzten Samstag statt.

Im Vorfeld hatten sich 3 Klubs bzw. Städte  um die Ausrichtung beworben. Das Rennen machte dabei Chiang Mai, wobei der Klub die Kosten für die Teilnehmer der anderen Klubs und der Ligaverantwortlichen übernehmen musste. Wie schon bei den Auslosungen in den vergangenen Jahren, wurde darauf geachtet, dass jeweils die ersten beiden Teams aus den fünf Zonen nicht zusammen in eine der beiden Gruppen gelost wurden. Wie der Zufall es wollte, gingen sich zumindest die beiden ganz großen Favoriten, Ayutthaya und Chiang Mai, aus dem Wege.

Gruppe A - die Leichte

Der klare Favorit ist hier Ayutthaya, das im vierten Versuch zum ersten Mal an den Play-Offs teilnimmt. Die kontinuierliche Arbeit der letzten Jahre scheint sich nun auszuzahlen, immerhin schaffte man es auch bis in das FA-Cup-Viertelfinale. Neben Chiang Mai, Pattani und Trang gehört es zu den Teams, die bisher kein einziges Heimspiel verloren haben. Von allen Staffelsiegern holte man die meisten Punkte (83) und auch die Torbilanz kann sich sehen lassen. Nur die „Lanna-Tigers“ aus Chiang Mai schneiden bei der Tordifferenz noch um 2 Tore besser ab als Ayutthaya (plus 56). Es folgen hier Rayong FC (plus 53) und Paknampho NSRU (plus 51). Bei einer Befragung von 10 Trainern der 2. und 3. Liga in der Siam Keela, waren sich alle einig, dass Ayutthaya in die 2. Liga aufsteigen wird. Chiang Mai und Roi Et erhielten je sieben Stimmen, Rayong FC sechs und Thai Honda immerhin noch vier.

Neben Ayutthaya muss man in Gruppe A wohl vor allem mit Roi Et rechnen. Die letzte Saison verlief zwar manchmal etwas holprig, nachdem man nicht mehr wie im Jahr zuvor mit 5 Afrikanern antreten konnte, aber insgesamt konnte das Team die neue Ausländerregel gut kompensieren. Dass man auch zu kämpfen versteht, zeigte das Team aus dem Isaan im Pokal-Duell mit Buriram, das nur denkbar knapp in der Nachspielzeit durch einen umstrittenen Elfmeter verloren wurde.

Chancen durfte man bisher auch Paknampho NSRU einräumen, die letztes Jahr noch in der Bangkok-Zone spielten und als Qualifikant aus dem Norden erstmals an den Play-Offs teilnehmen. Da das Heim-Stadion eher einem Sportplatz gleicht, wird das Team zum Ortsrivalen Nakhon Sawan umziehen. Zumindest mit ihrer Trefferquote können sie mit Ayutthaya mithalten. Erschwerend dürfte allerdings sein, dass letzte Woche erst 6 Spieler aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen wurden, was vor allem die ausländischen Spieler betrifft.

Mit einem ähnlichen Problem schlagen sich auch Phitsanulok und Rayong United herum. Bei beiden Teams wurden mehrere Spieler wegen grobem unsportlichen Verhalten zwischen 6 Spielen und lebenslang gesperrt. Phitsanulok nimmt das zweite Mal an den Play-Offs teil. Wie schon im letzten Jahr kassierte man gerade einmal 18 Gegentreffer in der Liga und stellte damit erneut die sicherste Abwehr von allen 5 Staffeln. In den Play-Offs zeichnete sich aber bereits letztes Jahr ab, dass man dann dort auch gute Stürmer braucht. Das damalige Torverhältnis von 13:14 dürfte Bände sprechen. Zudem zeigte das Spiel bei Phichit, bei dem 4 Spieler die rote Karte sahen, dass die Nerven schnall blank liegen.

Rayong United firmierte bis zu Beginn der Saison als Prachinburi FC und spielte bis vor 2 Jahren noch in der 2. Liga. Zeitgleich mit dem neuen Namen zog der Verein nach Klaeng um, das eine knappe Autostunde östlich von Rayong liegt. Allerdings ist das Stadion dort kaum zweitligatauglich und auch finanziell sieht es für den Klub nicht rosig aus. Obwohl für die Play-Offs nochmal frisches Geld von einem bekannten Energy-Drink-Hersteller lockergemacht wurde. Da man am letzten Spieltag mit bösen Fouls und einer Hetzjagd auf den Schiedsrichter auf sich aufmerksam machte, dürfte kaum jemand Rayong United oder auch Phitsanulok die Daumen drücken.

Pattani, die Gunners aus dem Süden, sind ebenfalls erstmals in den Play-Offs vertreten. Sie qualifizierten sich als Zweiter ihrer Zone und mussten daher noch ein Ausscheidungsspiel gegen RBAC-BEC bestreiten (der Reserve von BEC Tero Sasana), das sie knapp im Elfmeterschießen für sich entschieden. Ihnen könnte der lange Anfahrtsweg ihrer Gegner zu Gute kommen, denn wer kein Geld zum Fliegen hat, muss Busfahrten von 18-25 Stunden in Kauf nehmen. So dürfte es auch für die Auswärtsfans schwer werden, ihre Teams im Süden zu unterstützen, wobei Pattani als Zuschauerkrösus im Süden stets um die 4000 Zuschauer anlockt. Zudem muss man in Pattani nach wie vor immer mit Bomben-Anschlägen rechnen, erst recht wenn die Provinz durch den Fussball thailandweit in den Focus rückt.

Die Gruppe A der Aufstiegsrunde und ihre Ansetzungen im Überblick

Gruppe B - die Todesgruppe

Der große Favorit ist natürlich Chiang Mai. Wenn man sieht, was der Verein allein in diesem Jahr investiert hat, um eine Nachwuchsakademie aufzubauen und Trainingsanlagen von denen gar ein Björn Lindemann schwärmt, kann die einzige Zielvorgabe nur der Wiederaufstieg sein. Gleich 3 Spieler standen am Ende der Saison im Norden in der Torschützenliste ganz vorn: Aliou Seck (18 Tore), Aboubacar Sanogo (17) und Anucha Chaiyawong (14). Letzterer 2008 mit PEA Meister, feierte schon vor 2 Jahren den Aufstieg mit Chiang Mai, bevor er für ein Jahr zu Lamphun ging. Zusammen erzielten sie 49 der insgesamt 78 Tore. Um seinen Spielern nochmal einen Motivationsschub zu geben, hat der Präsident diese Woche jedem seiner 33 Spieler neue Fussballschuhe gekauft. Natürlich nur vom feinsten und jeweils 7.800 Baht teuer. Bleibt zu hoffen, dass sie sich im neuen Arbeitsgerät bis zum Wochenende keine Blasen laufen.

Ganz heiße Kandidaten für den Aufstieg sind in dieser Gruppe auch Rayong FC, Trang FC und Thai Honda. Der FC Rayong nimmt bereits zum dritten Mal in Folge an den Play-Offs teil. Dabei scheiterte man bisher immer nur ganz knapp um einen Punkt. In der Zone Zentral-Ost musste man nur Ayutthaya an sich vorbei lassen und bewegte sich dabei das ganze Jahr auf Augenhöhe. Auch die Fan-Basis ist stabil und nimmt stetig zu, sodass der Klub durchaus eine Bereicherung für Liga 2 sein dürfte.

Trang hat die Staffel im Süden ähnlich dominiert wie Chiang Mai im Norden. Das Team nimmt nach 2010 das zweite Mal an der Aufstiegsrunde teil. Durch die kleine Staffel mit nur 11 Teams lässt sich zwar keine richtige Aussage über die Stärke des Teams machen, aber man sollte Trang auf keinen Fall unterschätzen. Letztes Jahr kamen allein 2 Aufsteiger aus dem Süden, mit denen wohl niemand gerechnet hatte. Derzeit gibt es auch Pläne, innerhalb der nächsten 3 Jahre ein eigenes Stadion zu bauen. Ein Aufstieg wäre daher ein erster Meilenstein auf dem weiteren Weg.

Mit-Favorit in Gruppe B ist natürlich auch Thai Honda, die nach einem Jahr in der Regionalliga den direkten Wiederaufstieg schaffen wollen. Dabei wusste man in der Liga nicht immer zu überzeugen und gewann meist nur ganz knapp, stand aber immer mit auf den ersten Plätzen. Zudem stellte man mit Bamba Fadel auch einen der beiden Torschützenkönige der Bangkok-Zone (20 Treffer). Als Quasi-Werksklub hat ist zwar bei Bedarf immer einen potenter Partner an der Seite, allerdings besteht die Fan-Basis immer noch nur aus ein paar Dutzend Zuschauern.

Das ganze Gegenteil davon ist der Trat FC, der im ersten Jahr seiner Teilnahme in der Regionalliga gleich die ganze Provinz elektrisieren konnte und immer vor 3000- 4000 Zuschauern spielte. Durch die Nähe zu den kambodschanischen Kasinos spielt Geld keine große Rolle und so wurden auch kurzerhand die geforderten Stadionausbauten umgesetzt, und zusätzliche Tribünen errichtet. Mit Miroslav Toth leistete man sich außerdem einen ehemaligen TPL-Stürmer, der in Trat zu Erstligabezügen spielt.

Dennoch ist der dritte Platz in der Ost-Zone beachtlich, auch wenn es am Schluss noch einmal ganz brenzlich wurde. Überzeugen konnte man auch im Pokal, wo man die Army ins Elfmeterschießen zwingen konnte und sogar gewann. Wenngleich die Partie am Ende für Army United gewertet worden ist, aufgrund eines nicht nicht rechtmäßig eingesetzten Spielers. Wenn sich Trat auch in den Play-Offs an den vermeintlich stärkeren Gegnern aufbaut, ist vielleicht schon der große Wurf drin. Zu den Auswärtsspielen wird Trat trotz der vorhandenen Mittel mit dem Bus fahren. Damit die Spieler am Spieltag ausgeruht sind, ist geplant, jeweils 2- 3 Tage vorher vor Ort zu sein.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte sich Liganeuling Siasket United schnell fangen und ließ am Schluss sogar noch das hoch gehandelte Team aus Udon Thani hinter sich. Sicherlich hat man auch davon profitiert, dass der Sisaket FC nach Ubon Ratchathani umgezogen ist und man sich schnell einen Zuschauerstamm erarbeiten konnte. Für die Reisekosten wurden noch einmal 2 Mio Baht vom Budget veranschlagt, aber Sisaket setzt, wie wohl die meisten Klubs, vor allem auf die Heimspiele und will dort möglichst 15 Punkte holen.

Die Gruppe B der Aufstiegsrunde und ihre Ansetzungen im Überblick
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2020 by Thai Fussball | seit 2009