Language:

  

Prakarn Power - Samut Prakan FC auf der Suche nach einer eigenen "Festung"

Regional League
Der Samut Prakan FC ist gemessen an der Zahl seiner Anhänger einer der größten Klubs in der Regional-Liga Division 2. Gegründet 2004 unter dem Dach einer Abteilung der Provinzregierung, wurde der Klub Ende 2008 in private Hände überführt. Seitdem kümmert sich Perapat Thanit, bis dahin lediglich Supporter des Klubs, als Präsident um die Belange des Vereins.

Perapat trug damals seine Idee eines lokalen Vereins für die Menschen aus der Umgebung bei den Provinzbehörden vor und stieß auf offene Ohren. Praktisch fing er fast bei Null an, denn es gab weder einen Platz zum Spielen noch zum Trainieren und auch kein Budget um den Klub voranzubringen.

Wichtig war für ihn damals wie heute in erster Linie der lokale Bezug zwischen Verein, Vereinsführung und den Fans.

Der bisher größte Erfolg war der Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga Zentral-Ost im letzten Jahr. In der Aufstiegsrunde scheiterte man jedoch ganz knapp mit nur einem Punkt Rückstand als Vierter.

Obwohl man in der Staffel Zentral-Ost auch in diesem Jahr um die ersten beiden Plätze mitspielt, die zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigen würden, plagen den Klub derzeit einige Sorgen: Anfang des Monats wurde dem Team von den Staffel-Verantwortlichen die Nutzung des bisherigen Stadions untersagt- und das kurz vor Ende der Saison.

Samut Fans im Rajamangala
(c) thai-fussball.de

Solcherart unter Druck, kam man beim Fanclub auf die spinnerte Idee, das nächste Heimspiel gegen Saraburi FC im Rajamangala National-Stadion zu spielen, was kurzerhand im Zusammenspiel von Fans und Verein in die Tat umgesetzt wurde.

Überhaupt hat der Verein in seiner kurzen Historie schon mehrere Spielstätten genutzt. Im letzten Jahr spielte man in Bang Mod auf der anderen Flussseite Bangkoks im Stadion des 72. Jahrestags, was zu der Firma thaicom gehört. Da diese eine Zusammenarbeit mit dem Bangkok FC einging, musste sich der Klub ein neues Domizil suchen.

Zwar gibt es mit dem Stadion in Bang Plee noch ein Stadion in Samut Prakan, doch dieses wird bereits von Thai Summit Samut Prakan genutzt. Da Thai Summit wohl auch bereits Geld in dieses Stadion, das der Provinz gehört, gesteckt hat, sieht man es nicht gerne, wenn der FC jetzt nochmals dorthin ausweichen würde und wahrscheinlich würden auch die Liga-Verantwortlichen dies nicht genehmigen.

In diesem Zusammenhang wurde von den Fans Samut Prakans ein in Thailand einmaliges Projekt ins Leben gerufen: „Prakarn Power“. Über den Klub und diese Aktion unterhielten wir uns mit Perapat Thanit.

thai-fussball.de: Wie kam es zu dem Spitznamen „The Fortress- Die Festung“ für euer Team?
Perapat: Den haben uns unsere Fans gegeben. Die sind total verrückt, wenn es um das Team geht und überraschen uns immer wieder mit neuen Sachen. Ab und zu haben sie auch schon ein Boot mit ins Stadion genommen, da wir ja geografisch auch einen Bezug zum Meer haben und uns auch sonst mit maritimen Dingen schmücken. Der Name ist aber historisch gewachsen, da es in unserer Provinz früher viele Befestigungen zur Abwehr von Übergriffen auf die einzelnen Gegenden gab. Man sieht das ja auch an unserem Vereins-Wappen.

thai-fussball.de: Die Idee, im Rajamangala-Stadion zu spielen, kam ja ebenfalls von den Fans...
Perapat: Ja, auch sowas Verrücktes. Damit wir uns als Klub das leisten können, haben sie außerdem eine Spendenaktion ins Leben gerufen, denn allein die Platzmiete hat 50.000Baht gekostet. Viel zu viel für einen Klub wie uns. Für uns war das aber eine gute Werbung, um auf unser Problem aufmerksam zu machen.

thai-fussball.de: Wie kam es denn dazu, dass ihr das bisherige Stadion im Lad Krabang Soi 54 nicht mehr nutzen dürft?
Perapat: Das Stadion in Hua Takhe teilten wir uns bisher mit Customs Suvarnabhumi FC aus Division 1 und das war auch so von der Liga genehmigt worden. Das plötzliche Verbot mitten in der Saison hat daher alle von uns total überrascht. Die Verantwortlichen bei der Liga meinten plötzlich, es gäbe zu viele Termin-Überschneidungen mit Customs.

thai-fussball.de: Wieviel Zuschauer kommen zu euren Spielen?
Perapat: Letztes Jahr, als wir noch in Bang Mod gespielt haben, kamen manchmal 3000-4000 Leute. Dieses Jahr haben wir im Schnitt nur um die 800, was sicherlich auch den vielen Umzügen geschuldet ist. Immerhin haben wir unsere Heimspiele in den letzten beiden Jahren in 7(!) verschiedenen Stadien ausgetragen. Derzeit wissen wir auch noch nicht einmal, wo wir unsere letzten beiden Heimspiele in dieser Saison austragen werden und wo wir zu den Play-Offs spielen, sollten wir diese erreichen...

Für das Spiel im Toyota League Cup gegen Muang Thong mieten wir uns im Thepasadin Stadion ein, was derzeit auch von BEC Tero Sasana genutzt wird. Das kostet uns auch schon wieder 50.000Baht.

thai-fussball.de: Es gibt ja immer wieder Kritik von Fans an dem kurzfristig neu aufgelegten Wettbewerb. Wie ist das für euch als Klub?
Perapat: Für uns ist das willkommene zusätzliche Werbung für unseren Verein bei potentiellen Sponsoren.

Aktionslogo
(c) Samut Prakarn FC

thai-fussball.de: Ihr wollt ja am liebsten ein eigenes Stadion...
Perapat:
Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Wir sind da erst ganz am Anfang. Momentan wollen wir erstmal ein Stadion, das wir dauerhaft zur Miete nutzen können. Dafür hat unser Fan-Club die Idee gehabt, die Aktion „Prakarn Power“ ins Leben zu rufen, wofür wir ihnen total dankbar sind. Das Ziel der Aktion ist, dass 1000 Leute je 1000 Baht spenden. Das wäre eine Million. Jeder der Spender wird dann als Dankeschön auf unserer Website genannt. Mit diesem Geld wollen wir für die nächste Saison ein Stadion mieten.

Außerdem hoffen wir dadurch, uns für Investoren bzw. Sponsoren ins Gespräch zu bringen. Denn wenn ein einzelner Fan 1000 Baht aufbringen kann, was kann dann erst eine große Firma spenden? Und natürlich hoffen wir auch, damit unserem Traum vom eigenen Stadion näher zu kommen. Doch dazu brauchen wir 50, wenn nicht gar 100 Millionen Baht.

thai-fussball.de: Wie hoch ist denn euer Budget für diese Saison?
Perapat: Nach den 2 Millionen Baht vom letzten Jahr konnten wir dieses Jahr mit 4 Millionen Baht planen, was aber zu wenig ist, wenn davon auch die Spielergehälter bezahlt werden sollen. Unsere Provinz ist an Steuereinnahmen gemessen die absolute Nr. 1 in Thailand. Potentielle Investoren sind also reichlich vorhanden. Deshalb hoffen wir auch, dass wir bald Möglichkeiten finden, unsere Ziele zu verwirklichen, sprich mit der Mannschaft ganz nach oben zu kommen.

Im Moment versuchen wir, verschiedene Geschäftsfelder mit dem Klub zusammenzubringen und in gewisser Weise Identitäten zu stiften. So gibt es z.B. Wasserflaschen eines regionalen Herstellers mit unserem Logo, wodurch Wasser zum Erfrischen für uns kostenlos ist.
Wir haben aber auch Sponsoren-Deals, wofür wir kein Geld bekommen. Alleine dadurch, dass wir mit ihrem bekannten Namen werben, erhoffen wir uns das Interesse anderer Sponsoren.

thai-fussball.de: Was ist mit Merchandising? Trikots, Aufkleber und Fahnen?
Perapat: Damit machen wir derzeit nicht wirklich Gewinn. Vieles davon verschenken wir an unsere Werbe-Partner. Um den Klub leiten und die Rechnungen bezahlen zu können, betreibe ich nebenbei ein kleines Sportgeschäft. Wie du hier in den Räumen sehen kannst, verkaufen wir auch Sportschuhe.

thai-fussball.de: Von Seiten der Liga wurde ja letztens jeder Klub in eurer Staffel anhand eines Punktesystems bewertet. Ihr habt da die volle Punktzahl in Sachen Ausbildung junger Fussballer bekommen.
Perapat: Oh, das wussten wir gar nicht... Es war auch niemand da, der sich mal was angesehen hätte. Welchen Platz haben wir denn da belegt?

Perapat Thanit
(c) thai-fussball.de

thai-fussball.de: Insgesamt? Das weiß ich leider auch nicht, aber von eurer Jugendarbeit hab ich schon vorher gelesen, dass sie sehr gut ist.
Perapat: Zurzeit haben wir 3 Nachwuchs-Teams unter dem Dach der Assumption Samut Prakan. Im Junior-Team spielen die 10jährigen, bei den Semi-Junioren die 12jährigen und es gibt ein Team der High-Juniors, das sind die 14jährigen. Eine Liga in dem Sinne gibt es allerdings nicht. Sie spielen aber um den Pokal des Ministers mit innerhalb des Regierungsprojektes Tongkla, was soviel heißt wie kleiner Baum.

Für uns ist wichtig, speziell dann auch im Männerbereich, dass sich die Spieler voll mit unserem Verein und der Philosophie dahinter identifizieren, also ein lokaler Verein zu sein mit einer lokalen Identität und dem entsprechenden Umfeld, also fast so etwas wie eine Familie. Und so behandle ich auch die Spieler wie einen Bruder. (In der Geschäftstelle verabschiedet sich gerade freundschaftlich ein Spieler von Perapat, der letztes Jahr zu Chiang Rai transferiert wurde, was zeigt, dass so eine Aussage nicht nur so dahergesagt ist.)

thai-fussball.de: Gibt es so etwas wie ein Scouting-System bei euch?
Perapat: Das mache ich auch privat. Manchmal fahren wir aber auch mit den Spielern zu anderen Matches, damit sie sehen können, wie der Stil anderer Mannschaften ist.

thai-fussball.de: Ihr habt ja auch als aktueller Tabellendritter noch die Möglichkeit, an den Play-Offs für die Division 1 teilzunehmen. Wie schätzt ihr die Lage ein?
Perapat: Der klare Favorit in den Play-Offs ist für uns der FC Phuket.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Glück für den Rest der Saison.

Weitere Infos und Spenden unter: Samut Prakarn FC - Prakarn Power Aktion


Nachdem Interview hat sich unser Autor esgede spontan entschlossen
ebenfalls 1.000 Baht für eine neue Heimat zu spenden. Er überreichte
den Betrag im Namen der Redaktion an Khun Perapat.


Perapat und thai-fussball.de
courtesy of Samut Prakarn FC
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2020 by Thai Fussball | seit 2009