Language:

  

Play offs 2013: Todesgruppe B unter der Lupe

Regional League
12 Mannschaften aufgeteilt in zwei Gruppen kämpfen bis mitte Dezember um den Aufstieg zur Thai Division One. Wir haben alle Teilnehmer unter die Lupe die genommen. Nach folgt bekanntlich B und so schauen wir im zweiten Teil unserer Vorschau auf die Todesgruppe.

Wie schon im letzten Jahr wurde die Gruppe B mit dem Kennzeichen einer "Todesgruppe" versehen. Einer Gruppe also in der eigentlich alle als sehr stark gelten und es schwer ist eine Vorhersage zu treffen, wer sich denn am Ende durchsetzen könnte. Wir haben trotzdem einen Versuch unternommen und mit Chiang Mai den Favoriten ausgemacht.

Chiang Mai FC

Der Topfavorit in Gruppe B ist natürlich Chiang Mai. 70:20 Tore in der Nordstaffel sprechen eine deutliche Sprache. Auch letztes Jahr waren die „Lanna Tigers“ als großer Favorit in die Play-Offs gestartet, scheiterten aber daran, dass man die Gegner auf die allzu leichte Schulter nahm. Nicht unvergessen ist auch das Spiel gegen Trat, als der Präsident des Vereins, immerhin auch Mitglied im FAT-Präsidium, gegenüber den Offiziellen handgreiflich wurde.

Leones dos Santos

Coach Leones
Bild: © thai-fussball.com

Die wichtigste Veränderung war nach dem verpassten Aufstieg die Neubesetzung des Trainerpostens mit dem Brasilianer Leones Pereira dos Santos, der zuvor die thailändische U-16 betreut hatte.

Zudem holte man einige Spieler, die sich sofort zum Stammspieler mauserten wie den ghanaischen Verteidiger Samuel Lamptey von Trat FC, den paraguayischen Mittelfeldakteur Anggello Machuca (ex-Bec Tero), Roi Et´s Torhüter Kritsada Nonchai und Chiang Rai´s Stürmer Chatchai Nakvijit, der allein für 27 Treffer verantwortlich war. Den 2. Platz in der teaminternen Wertung belegte Anon Buppha mit ebenfalls noch beachtenswerten 20 Toren. Zudem ist der Kader auch vergleichsweise gut in der Breite aufgestellt, sodass sich zur Not auch Schlüsselspieler bis zu einem gewissen Grad ersetzen lassen.

Dass diese Truppe mit ihrem forschen Angriffsspiel den Aufstieg erneut verpassen könnte, ist eigentlich unvorstellbar. Aufstiegschance 80%

Ang Thong FC

Ganz stark rechnen muss man auch mit Ang Thong, das bei einigen sogar als Geheimfavorit gilt. Schon in den letzten Jahren hat das Team immer eine gute Rolle in der Zentral-Ost Staffel gespielt. 2012 fehlte ihnen gerademal ein Punkt, um in die Play-Offs zu kommen, wo sich mit Ayutthaya, Rayong FC und Trat auch noch alle 3 Mannschaften ihrer Staffel für die 2. Liga qualifizieren konnten.

Dieses Jahr lag man lange Zeit hinter dem überraschend starken Prachuap, bevor der Trainer zurücktrat und durch den erfahrenen Erstligatrainer Vorawan Chitavanic ausgetauscht wurde, auch wenn der zuletzt mit Samut Songkhram keine Bäume mehr ausreißen konnte. Außerdem zeigte sich der Präsident in Spendierlaune und der Klub holte u.a. Raul Gonzalez Gaston von Sriracha, Tameezee Yajeeyusoh von Rangsit, der Anfang des Jahres mit zu den Spielern gehörte, die bei Atletico Madrid mittrainierten und lieh sich Anisong Jaroentham und Pratya Narach von Bankgkok United aus. Vor allem Gaston und der schon zu Beginn des Jahres verpflichtete slowakische Mittelfeldspieler Villiam Macko harmonierten dabei in der Offensive sehr gut.

So kletterte Ang Thong am Ende noch auf den 1. Platz, auch weil Prachuap am Schluss etwas schwächelte. Ganz besonders stolz präsentierte man sich denn auch als Gastgeber für die Auslosung zu den Play-Offs und will den Aufstieg unbedingt schaffen. Aufstiegschance 65%

Nakhon Nayok FC

Das Zünglein an der Waage, wenn nicht gar selbst Aufsteiger, könnte das Team aus Nakhon Nayok werden, 90 Minuten nordöstlich von Bangkok gelegen. Seit seiner Gründung im Jahre 2009 belegte der Klub stets einen der letzten 3 Tabellenplätze in der Zentral-Ost Staffel. Das änderte sich erst dieses Jahr, nachdem Muang Thong den Klub auserwählte, um dort seinen Nachwuchs- und Reservespielern die Möglichkeit zu bieten, regelmäßig an Wettbewerben teilnehmen zu können. So wurde vor der Saison eine schlagkräftige Truppe geformt, die es schaffte, bis zum 16. Spieltag ohne Niederlage zu bleiben.

Besonders herausragend in dem Team ist Matej Rapnik, ein ehemaliger slowenischer U-21 Nationalspieler, der nicht nur hinten die Abwehr zusammenhielt, sondern auch das ein oder andere Tor erzielte. Zur Rückrunde gab es jedoch ein paar Querelen und zuletzt konnte der junge Trainer Andrew Ord, der letztes Jahr von BEC Tero zu Muang Thong gewechselt war und den Chefposten bei Nakhon Nayok inne hatte, seine Spieler nicht mehr erreichen. Daher wurde er am Montag dieser Woche entlassen und durch Phon Chomchearn ersetzt, der zuletzt bei Muang Thong als Assistenztrainer arbeitete.

Schon zu Beginn der Rückrunde wurde Jorrin John von Nonthaburi geholt, ein Klub bei dem ebenfalls viele Reservespieler von Muang Thong untergebracht sind. Bei Nonthaburi war er stets ein Torgarant. Wie Look-Esan besteht auch Nakhon Nayok vor allem aus 19-21jährigen Spielern. Aufstiegschance 50%

Udon Thani FC

Die große Unbekannte lauert in dieser Gruppe mit Udon Thani. Das Team peilte bereits 2012 die Aufstiegsrunde an, scheiterte im Isaan aber an Sisaket und wurde nur Staffel-Dritter. Dieses Jahr wurde man dagegen klar Zweiter hinter Roi Et, allerdings wurden gleich 7 Partien verloren. Eigentlich zu viel für einen Aufstiegsaspiranten. Dabei hatte man im letzten Spiel noch die Möglichkeit, auf 3 Punkte an den Spitzenreiter heranzukommen, verlor aber gegen Roi Et zu Hause mit 0:1. Zwar trat Udon dabei nicht mit der ersten Garde an, allerdings stand auch Roi Et nicht mit der stärksten Besetzung auf dem Platz.

Dass das Team dennoch für eine Überraschung sorgen kann, wenn es drauf ankommt, zeigte man im Toyota League Cup. Dort schaltete man den Zweitligisten Singhtarua aus, sowie die Erstligisten Samut Songkhram und Songkhla. Gegen Buriram verlor man zweimal knapp mit 0:1 und 1:2, wobei man auswärts bis in die Schlussphase ein 0:0 halten konnte, bevor merkwürdigerweise das Flutlicht für 15 Minuten ausfiel und Buriram anschließend zum 1:0 traf.

Die größte Stärke dürfte sein, dass man beim Klub auf Kontinuität und nicht auf Schnellschüsse setzt. So ist der ehemalige Nationalspieler Phithaya Santawong bereits im 4. Jahr als Cheftrainer verantwortlich. Ob man bei einem möglichen Rückstand aber noch einmal zurückschlagen kann, ist angesichts der etwas ideenlos und träge vorgetragenen Angriffe zumindest fragwürdig. Ein großer Vorteil könnte jedoch sein, dass man die beiden letzten Heimspiele zu Hause austrägt.

Derzeit werkelt man auch an der Erweiterung des Stadion. Dazu sollen neue Tribünen hinter den Toren aufgestellt werden, um die Kapazität auf 4.000 Zuschauer zu erhöhen. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich aber erst nach Ende der Play-Offs abgeschlossen sein.
Das letzte Spiel in der Vorbereitung wurde gegen das SEA-Games Team aus Laos mit 2:4 verloren. Aufstiegschance 40%

Sukhothai FC

Sukhothai hat extra für die Play-Offs sein Logo wieder umgeändert, das sich erst dieses Jahr in neuen Farben präsentierte. Man greift nun wieder auf eine schwarze Fledermaus im Wappen zurück. Gleichzeitig gibt es eine auf 4.000 Stück limitierte Kollektion von Trikots, die vermutlich im Handumdrehen vergriffen sein dürfte.

Sukhothai Fans

Heiß wirds in Sukhothai
Bild: © thai-fussball.com

Ob es auch schon mit einem Aufstieg klappt ist aber eher zweifelhaft. Zwar rüstete man nach der Hinrunde nochmal kräftig auf, holte u.a. 4 Spieler aus Chanthaburi und den erstligaerfahrenen Florent Obama aus Chainat (die Präsidenten der beiden Klubs sind Parteifreunde), dennoch hatte man gegen Phitsanulok beim 3:3 spielerisch und gegen Chiang Mai (1:3) auch vom Ergebnis her klar das Nachsehen. Auch beim so wichtigen Entscheidungsspiel gegen Chumphon wurden keine Glanzlichter gesetzt.

Des Weiteren fand sich der Klub in diesem Jahr auch in den negativen Schlagzeilen wieder. Nach kleinen Ausschreitungen beim Spiel gegen Phichit, brach gegen Nakhon Sawan ein 20 Meter langes Geländerteil von der Gegengerade ab, dessen Reparatur man bestenfalls als „thaifachmännisch“ bezeichnen kann. Im Spiel gegen Phitsanulok stürmten an die Hundert Fans das Feld und warfen Becher und andere Gegenstände nach den Anhängern des Lokal-Rivalen, die fluchtartig von ihrer Tribüne hinuntersprangen. Auch ist der Personenkult, den der Präsident Somsak Thepsuthin (Abgeordneter der Matchima-Fraktion bei der Bhum Jai Thai-Partei) betreibt, nicht jedermanns Sache.
Immerhin sorgt er dafür, dass der Klub ein neues Stadion erhält. Auch ansonsten lässt man in Sukhothai nichts unversucht und hat dem Trainer gleich 2 Berater zur Seite gestellt, darunter einen ehemaligen Coach von Chiang Mai. Aufstiegschance 40%

Paknampho NSRU FC

Nach der Umstrukturierung der Regionalliga Staffeln startete Paknampho dieses Jahr wieder in der Bangkok-Zone. Letztes Jahr noch Dritter im Norden, stellte man in der Play-Off-Runde Roi Et mit einem glatten 3:0 zwar ein Bein, kam aber nicht über Platz 5 hinaus, auch weil man zu einem terminlich verschobenen Spiel in Pattani nicht antreten wollte. Dennoch zeigte die Mannschaft, dass sie durchaus das Zeug hat, um die ersten beiden Plätze mitzuspielen.

Ob man dieses Jahr daran anknüpfen kann, ist aber eher fragwürdig. Dafür erlaubte man sich zu viele Ausrutscher in der Bangkok-Staffel, zeigte aber auch Kampfgeist, als man innerhalb weniger Tage einer blamablen 1:4 Heimschlappe gegen Customs einen 1:0 Auswärtssieg gegen den gleichen Gegner folgen ließ.

Negativschlagzeilen machte der Klub beim Auswärtsspiel gegen RBAC, als Schiedsrichter und Spieler des Gegners beleidigt und beworfen wurden.
Wie schon im letzten Jahr zieht Paknampho für die Play-Offs ins größere Stadion des Ortsrivalen Nakhon Sawan United um, das allerdings ziemlich baufällig ist. Nach den starken Regenfällen Mitte September ist der Platz außerdem in einem sehr schlechten Zustand. So wird derzeit auch am Rasen gewerkelt, der speziell im Torbereich erneuert werden soll.

Das letzte Vorbereitungsspiel verlor man gegen Phitsanulok mit 1:2. Ob es Sinn macht, dass das Team in dieser Woche jeden Tag 5 Stunden trainiert, sei mal dahingestellt. Aufstiegschance 25%
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2019 by Thai Fussball | seit 2009