Language:

  

Gegen die Elfenbeinküste wollen wir gewinnen

Frauen-WM 2015 Irravadee Makris

Irravadee Makris
Bild: © thai-fussball.com

Noch wenige Tage sind es, bis die WM in Kanada beginnt und damit zur ersten Teilnahme einer thailändische Fußballmannschaft an einer Weltmeisterschaft überhaupt. Zeit und Grund genug für uns, endlich mal mit einer Nationalspielerin Thailands ein Interview zu führen.

Neben den Alteingesessenen Spielerinnen ist Irravadee Makris ein neuer Name im Team der thailändischen Nationalmannschaft. Während der AFF-Meisterschaft im Mai gab sie ihr Debüt für Thailand. Am Montag dieser Woche, zwei Tage, bevor Thailand in Richtung Kanada aufbrechen werden wird, hatten wir Gelegenheit mit der Thai-Amerikanerin zu sprechen. Zwischen Fotoshooting und Training sprachen wir über die WM, die Vorbereitung von Thailand und Gruppengegnern wie Deutschland und die Elfenbeinküste.

thai-fussball: Als Erstes, herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der AFF-Meisterschaften. Du hast knapp 30 Minuten spielen dürfen. War es dein erstes Spiel für Thailand?

Irravadee: Danke schön. Ja es war mein allererstes Spiel für Thailand. Es war ein bisschen beängstigend.

thai-fussball: Wirklich?

Irravadee: Als ich dann auf dem Platz war ich nicht nervös. Aber davor war ich schon ganz schön aufgeregt.

thai-fussball: Ich hab das Spiel gesehen und ich denke deine Leistung war ganz ordentlich. Vor allem da du es vermutlich aus Amerika gewöhnt bist gegen physisch Starke Spielerinnen zu spielen.

Irravadee: Ja. Ich denke es war ganz gut für mein erstes Spiel.

thai-fussball: Bevor wir weitermachen, stell dich bitte kurz selbst mal vor.

Irravadee: Ich bin in Amerika geboren und aufgewachsen. Meine Mutter, die Thai ist, wollte immer das ich das Thai lerne. Damit ich auch ihre Kultur kenne. Zum Glück für mich waren meine Eltern der gleichen Meinung. Mein Vater schickte meine Mutter, meine Schwester und mich jedes Jahr in den Sommerferien nach Thailand. So kenne ich sowohl meine thailändische als auch meine amerikanische Familie sehr gut. Ich habe also beide Kulturen mein ganzes Leben lang umschlungen.

thai-fussball: Und seit wann bist du zurück in Thailand?

Irravadee: Seit knapp einem Jahr. Nach dem ich das College beendet hatte bin ich nach Thailand gekommen, um als Englischlehrerin zu arbeiten. Nach gut fünf Monaten fand ich heraus, dass die Nationalmannschaft ein Probetraining veranstaltet und ich entschied mich, da mal hinzugehen. Und nun bin ich hier.

thai-fussball: Lass uns über den Trip nach Holland sprechen. Während der 4 Wochen hat es geregnet, geschneit und es war kalt. Wie war das für die Spielerinnen und wie lange habt ihr gebraucht um euch anzupassen und daran zugewönnen?

Irravadee: Ich komme aus dem Süden von Amerika und es war selbst für mich kalt. Aber ich war es zumindest gewöhnt. Der Jet-Leg und die Kälte waren anfangs schon ein Problem für uns. Es wird ja nie kälter als 10 Grad in Thailand. Ausser vielleicht in Chiang Mai. So dauerte es halt seine Zeit und unglücklicherweise für uns, war unser erstes Spiel gleich gegen Holland. Was für uns sicher ein Nachteil war. Bis dahin war uns der europäische Spielstil fremd. Es war kalt und regnerisch. Wir fanden uns in einer Situation wieder in der wir noch nie waren.

Für die anderen Spielerinnen war alles natürlich etwas schwieriger. Aber im Verlauf der vier Wochen haben wir uns ganz gut anpassen können. Unser letztes Spiel, bei dem es schneite und hagelte, konnten wir immerhin 2:1 gewinnen. [Gegen Bundesligist die SGS Essen].


"Wir haben eine Menge von ihr gelernt und dies ist auch ein Grund, warum wir uns stetig steigern konnten" - über Hope Powell
thai-fussball: Aus Essen wurde mir berichtet, dass ihr gar das bessere Team wart. Besonders in der 2. Halbzeit, als es hagelte. Das Trainingslager mit einem Sieg abzuschließen war sicherlich sehr gut.

Irravadee: Wir hatten ein paar Probleme beim Torabschluss in dem Spiel. Aber ich denke alles in allem war es schon auch ein Schub für unsere Moral. Wir haben gesehen, dass wir in der Lage sind, Mannschaften aus Europa zu schlagen und das wir mit ihnen mithalten können.

thai-fussball: Hope Powell, welche als eine Art Mentor von der FIFA für Thailand zugeteilt ist, war ebenfalls im Trainingslager in Holland. Wie wurde sie aufgenommen? Du konntest ja in Englisch mit ihr sprechen, während das Englisch der anderen Spielerinnen ja eher nicht so gut ist.

Irravadee: Für mich war es natürlich toll solch eine Trainerin neben mir zu haben die Englisch spricht. Bevor sie nach Holland kam, war sie ja schon im Oktober letzten Jahres in Thailand, als ich noch nicht bei der Mannschaft war.

In Holland hat sie natürlich viel mehr Zeit mit uns verbracht. So war sie auch beim Training dabei und hat uns bessere Strategien und Taktiken aufgezeigt. Als ehemalige Trainerin der englischen Nationalmannschaft hat sie natürlich alle unsere Gegner schon gesehen und kennt sie natürlich.

Anfangs war es etwas schwierig wegen der Sprachbarriere. Aber am Ende ist die Sprache im Fußball auch eine Universelle, die eigentlich jeder versteht. Wir haben eine Menge von ihr gelernt und dies ist auch ein Grund, warum wir uns stetig steigern konnten im Verlauf der vier Wochen.

thai-fussball: Glaubst du, die thailändischen Trainer haben auch etwas von ihr übernehmen können und es in ihre Arbeit eingebracht?

Irravadee: Ich denke einige Dinge, die sie uns gelehrt hat, verwenden wir immer noch. Aber es ist natürlich ein Unterschied zu den Spielen in Europa und zu den Spielen hier. Wenn wir in Südostasien spielen, wie bei der AFF-Meisterschaft, spielen wir viel mehr auf Angriff, setzen den Gegner unter Druck.

Während der WM werden wir vermutlich eher abwartend spielen und versuchen das Spiel von hinten heraus zu kontrollieren, anstatt nach vorne zu gehen.

thai-fussball: Normalerweise lässt die Trainerin immer im 4-3-3 spielen. Aber ich denke während der WM können wir eher ein 4-5-1 erwarten. Zumindest in den Begegnungen gegen Norwegen und Deutschland. Vielleicht nicht unbedingt gegen die Elfenbeinküste.

Irravadee: Das denke ich auch. Die Partie gegen die Elfenbeinküste ist das Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen. Um zu zeigen, dass wir wirklich auf diesem internationalen Level mithalten können. Für uns ist es das wichtigste Spiel bei der WM. Norwegen und Deutschland sind einfach zu gut. Unser Ziel wird es sein so gut wie möglich zu spielen, unser Bestes zu geben und das umzusetzen was wir im Training geübt haben. Und wer weiß, vielleicht kann Kanjana [Sungngoen; red.] einmal durchbrechen und trifft für uns. Bei einer WM kann alles passieren.


"Für uns wird es wichtig sein Gelassen zu bleiben..." - über das Spiel gegen Deutschland
thai-fussball: Habt ihr in der Mannschaft schon über die Elfenbeinküste gesprochen? Was wissen die Trainer über sie?

Irravadee: Wir haben nicht viel über sie gesprochen. Das Problem ist, dass es sehr schwierig ist, Material über die Elfenbeinküste zu finden. Ich hab das Internet in Englisch und Französisch nach ihnen abgesucht aber nur wenig gefunden. Was ich von einem Video sagen kann, dass ich gesehen habe: Es ist eine sehr aggressiv und unglaublich schnelle Mannschaft. Aber wenn wir uns behaupten können und unser Spiel spielen, als eine Einheit, haben wir eine Chance.

thai-fussball: Und Deutschland?

Irravadee: Ich denke wir sollten den Ball auf dem Boden halten so viel wir können. Im Kopfballspiel haben wir sicher das Nachsehen. Aber Deutschland ist natürlich auch stark mit dem Ball am Fuß. Für uns wird es wichtig sein Gelassen zu bleiben und nicht durchzudrehen egal was passiert.

thai-fussball: Und wer weiß, vielleicht habt ihr auch etwas Glück und Silvia Neid wird ein paar Schlüsselspieler schonen, weil es das letzte Gruppenspiel ist.

Irravadee: Das nehme ich an. Kommt natürlich drauf an, was mit Norwegen ist. Aber vielleicht schenkt Deutschland uns nicht so viel Beachtung und schont seine Start-Elf.

thai-fussball: Die Mannschaft ist nun schon für sehr lange im Trainingslager. Fast zwei Jahre mit ein paar kleinen Unterbrechungen. Wie verdienen die Spielerinnen ihren Lebensunterhalt? Gibt es ein Gehalt vom Verband?

Irravadee: Wir bekommen ein monatliches Gehalt. Spielerinnen, die schon länger dabei sind bekommen 15.000 Baht im Monat, [~ 400€, red] Spielerinnen die noch nicht so lange dabei sind wie ich erhalten 12.000 Baht im Monat.

thai-fussball: Aber das Gehalt kommt vom Verband?

Irravadee: Ja.

thai-fussball: Sind die Spielerinnen eigentlich enttäuscht, dass es aktuell keine nationale Liga gibt?

Irravadee: Als Fußballspieler, als Sportler, willst du natürlich immer spielen oder im Wettbewerb stehen. Du kannst ja nicht nur im Trainingslager sein. Da wirst du ja verrückt.

Man möchte schon eine Liga haben, und seit Jahren wird darüber gesprochen. Im Moment ist die Rede davon, nach der WM wieder eine Liga zu haben. Vielleicht. Es wird immer viel geredet, wirklich was passiert ist bisher aber nicht.

thai-fussball: Während der Vorbereitung auf die WM habt ihr Probleme einen geeigneten Kunstrasenplatz in Bangkok zu finden. Die meiste Zeit trainiert ihr Stadion von Bangkok Glass. Der Platz in Nong Jork ist, finanziert mit Hilfe der FIFA ist nun endlich fertig. Aber ihr habt nur einmal da trainiert. Warum?

Irravadee: Ehrlich gesagt denke ich ist es der Zweckmäßigkeit geschuldet. Die Unterkünfte in Nong Jork sind noch nicht fertig. Es gab Überlegungen bei der Sport Authority unterzukommen und von dort aus nach Nong Jork zu fahren, da man in den Platz dort viel Geld investiert hat für uns. Aber es ist schlicht nicht praktikabel für uns. Und die Sport Authority ist im Moment voll mit Athleten, die sich auf die Südostasienspiele vorbereiten.

In der Nähe des Stadions von Bangkok Glass gibt es aber Unterkünfte, die wir nutzen können. Für uns bedeutet dass auch, dass wir nur 15-20 Autominuten zum Training brauchen und statt einer Stunde. Nicht zu vergessen den Stau auf Bangkoks Straßen. Und neben dem Training gibt es so viele verschiedene Orte an denen wir sein müssen. Es ist also nicht wirklich der beste Platz für uns. Kaum akzeptabel.

Irravadee Makris

Irravadee beim Aufwärmen
image: © thai-fussball.com

thai-fussball: Die WM rückt näher, worauf liegt jetzt der Fokus im Training?

Irravadee: Unser Abwehrverhalten zu verbessern. Als Mannschaft aufzutreten, und wie wir uns auf dem Platz zu bewegen haben. Wir schauen eine Menge an Filmmaterial über Deutschland und Norwegen an, um zu sehen was ihre Stärken sind. Und da gibt es eine ganze Menge.

Es ist nicht die Zeit an allem zu arbeiten. Sondern es geht um kleine Dinge wie Freistöße, Ecken und wie wir zu verteidigen haben.

thai-fussball: Wie ist deine Meinung zum Fitnesstraining. Ist es eher zu viel oder ausbalanciert?

Irravadee: Als ich zum Trainingslager kam, war da sehr viel Lauftraining. Kurstraining, lange Läufe. Jetzt viel zu laufen wäre sicher eine schlechte Idee. Wir müssen die unsere Energie sparen und auf das erste Spiel vorbereitet sein. Also gibt es jetzt nur sehr wenig Lauftraining und wir verbringen mehr Zeit auf dem Platz. Also alles, was nicht sehr anstrengend ist.  

Die letzten Tage waren nicht sehr hart.

thai-fussball: Wir beide sprechen an dem Tag miteinander, an dem eigentlich der finale Kader für die WM an die FIFA gemeldet werden müsste. Aber ihr wisst immer noch nicht, wer am Mittwoch im Flieger sitzen wird. Richtig?

Irravadee: Jap.

thai-fussball: Wie bereits erwähnt hast du bisher nur knapp 30 Minuten spielen dürfen, während andere wesentlich mehr Einsatzzeiten und Spiele bekommen haben. Wie sind deine Erwartungen? Wirst du Teil des Teams sein und wenn nicht, wie groß wäre die Enttäuschung?

Irravadee: Ich wäre schon seht enttäuscht. Die WM ist schließlich ein Traum von jedem. Ich kam ins Team vor fünf Monaten, war unheimlich aufgeregt, dass es für mich nach Holland und dann nach Vietnam ging. Aber ich musste auch ein paar Rückschläge wegen Verletzungen einstecken. Dahin gehend würde ich die Entscheidung der Trainerin verstehen. Falls ich nicht nach Kanada reisen sollte.

Sie teilte uns heute mit, dass sie uns morgen darüber informieren wird, wer zum Kader gehören wird. Meine Hoffnung ist sehr groß und ein bisschen erwarte ich schon, dass ich dabei sein kann.

Natürlich wäre ich wegen des Fußballs da, aber ich denke schon, dass ich dem Team auch neben dem Platz helfen kann. Insbesondere da ja Kanada auch ein Land ist, in dem englisch gesprochen wird. Aber ich hoffe natürlich in erster Linie, dass ich sie durch mein Spiel überzeugen kann. Was auch immer passiert, passiert. Ich werde in jedem Fall in Kanada sein. Ob als Spieler oder als Fan auf der Tribüne.

thai-fussball: Wer ist deine Lieblingsspielerin? Hast du ein Vorbild? Abby Wambach vielleicht?

Irravadee: Ich muss sagen, dass ich Carli Lloyd wirklich sehr gerne mag. Sie ist eine der Spielerinnen, die nicht immer zum Einsatz kommt, aber dann immer alles gibt. Ständig in Bewegung ist. Sie gibt alles in jedem Spiel.

thai-fussball: Letzte Frage. Wer wird neuer Weltmeister?

Irravadee: Keine Ahnung. Aber ich habe gehört, dass Frankreich einer der Favoriten ist. Bisher haben sie noch keinen Titel gewonnen, aber sie scheinen eine Art Außenseiter zu sein von dem niemand viel erwartet im Gegensatz zu anderen. Sie haben nicht wirklich Superstars in der Mannschaft aber bilden ein starkes Team.  Und sie haben dieses Jahr zum ersten Mal die USA geschlagen.

Am Abend der veröffentlichung des Gesprächs in Deutsch, stand bereits fest, dass Irravadee nicht mit nach Kanada reisen werden wird.

Wer mehr über Nong Jork erfahren möchte, und was es mit dem Trainingsplatz gut 50km ausserhalb von Bangkok auf sich hat, kann gerne unsere Reportage von 2013 über das Millionengrab nachlesen.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2019 by Thai Fussball | seit 2009