Language:

  

Fahrplan zur WM 2015 - Auf nach Holland

Frauen Nationalmannschaft Thailands Frauennationalelf

Auf nach Holland

2015 steht für die Nationalmannschaft der Frauen natürlich ganz im Zeichen der Frauen-WM in Kanada. Wir haben die uns bekannten Details zur Vorbereitung zusammengefasst.

Die Zeit nach den Asienspielen im September sah für die Frauennationalmannschaft eigentlich wie immer aus. Training, Training und nochmals Training. Und das zumeist im Kraftraum oder in Form vom Fitnesseinheiten auf dem Platz. Von Testspielen keine Spur. Nach einer Pause über die Neujahrsfeiertage wird man dann mit dem Beginn der nächsten Woche wieder zusammenkommen. Dann heißt noch einmal für ein paar Wochen das Training am Rajamangala aufzunehmen, ehe es dann auf große Reise nach Europa geht. Als erstes Presse-Medium überhaupt konnten wir Details zu dem Aufenthalt in Erfahrung bringen, der unter der Mithilfe von Futsal-Nationaltrainer Vic Hermans organisiert wird.

Für 4 Wochen, vom 2. Februar bis 2. März, wird man sein Basislager in Maastricht aufschlagen. Gleich in der ersten Woche soll es zum Highlight des Trainingslagers kommen, wenn es gegen WM-Teilnehmer Niederlande geht. Die Holländerinnen nehmen ebenso wie Thailand erstmals an der WM teil.

Noch keine Termine gibt es für die Testspiele gegen den PSV/FC Eindhoven und Standard Lüttich. Beide Teams spielen in der BeNe League, eine  wie der Name schon sagt, Liga aus belgischen und niederländischen Mannschaften. Sie gilt als die oberste Spielklasse der beiden Länder. Wo sich der PSV und FC im Herrenfußball spinnefeind sind, gibt es im Bereich der Frauen eine Zusammenarbeit seit 2012, als die Mannschaft PSV/FC Eindhoven gegründet wurde. Die Frauen von Standard Lüttich sind aktuell Tabellenführer der BeNe League.

Neben den bereits genannten Begegnungen soll es noch drei weitere geben die aber alle noch nicht bestätigt sind. Eine davon soll gegen eine Mannschaft aus Deutschland stattfinden. Rein geografisch betrachtet dürften hier nur die Frauen-Bundesligisten Essen, Duisburg und Leverkusen, sowie 2. Ligist Bochum, Köln und Aachen infrage kommen. Sportjournalist Finn Clausen, der sich sehr gut in der Szene des Frauenfußballs auskennt, tippt derweil auf Essen. Sie seien für solche Partien immer zu haben.

Zurück in der Heimat ist für den April in Thailand ein Turnier mit verschiedenen Nationen geplant. Kamerun, Australien, China und Schweden wurden hierfür ins Auge gefasst. Dies natürlich alles unter der Prämisse Thailands Gruppengegner im Juni, Norwegen, Deutschland und die Elfenbeinküste zu simulieren.

Für den Mai hat die AFF noch vom 1. bis 10. die ASEAN-Meisterschaft in Vietnam auf den Plan gesetzt. Hier wurde Thailand in Gruppe A gelost, zusammen mit den Matildas von Down Under, Laos und Indonesien. Im Halbfinale würden dann wieder mit hoher Wahrscheinlichkeit die alten Rivalen aus Myanmar und Vietnam warten. Das Ganze wäre dann schon 4 Wochen vor der Frauen-WM und es darf daher leicht bezweifelt werden, ob das Turnier a) stattfindet und b) wenn ja, ob Thailand eine A-Elf entsenden wird. Verbandschef Worawi, der ja auch im AFF sitzt, verschlief ja schließlich auch erst kürzlich, dass die SEA-Games sich mit Qualifikationsspielen zur WM der Herren in Russland überschneiden.

Dieser Fahrplan zur WM, der sicher noch nicht komplett und im Detail feststeht, bedeutet leider auch wieder eines. Auch 2015 wird es wieder keinen geregelten Ligabetrieb in Thailand geben. Das dann immerhin schon im 3. Jahr. Wie hier jemals die Lücke zur Spitze in Asien geschlossen und neue Talente für die Zukunft entdeckt werden sollen, wissen vermutlich wieder einmal nur die Verantwortlichen.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2019 by Thai Fussball | seit 2009