Language:

  

Direkter Champions League Platz für Thailand

Asian Football Confederation Songkhla FC

Brachte wohl eher Minuspunkte,
die Rückseite des PAT-Stadion
© thai-fussball.de

Vor der Verleihung der AFC Awards in der letzten Woche standen einige wichtige Entscheidungen des Exco-Komitees an. So wurden unter anderem die Startplätze für die AFC Champions League 2012 bekannt gegeben.

Zur Überraschung vieler erhielt Thailand einen direkten Startplatz zugesprochen. Der zweite thailändische Vertreter muss in die Qualifikation. Sollte man dort scheitern, wird im AFC Cup weitergespielt, vorausgesetzt die 2. Runde der Play-offs wird erreicht. Plätze in der Gruppenphase bekam Thailand letztmals 2008 zugesprochen. Damals qualifizierten sich der FC Chonburi als Meister und Krung Thai Bank FC als Vizemeister. 2008 wie 2012 profitiert Thailand dabei vom Ausrutscher Indonesiens. Mit nur 288 Punkten wurde das Evaluierungsziel klar verfehlt. Thailand hingegen steigerte sich um 20 Punkte im Vergleich zum letzten Assessment 2010.

Evaluierung? Assessment? Mansch einer von Euch mag sich gerade das fragen und wo denn bitte die Fünfjahreswertung ist. Nun, es gibt keine. Jedenfalls nicht direkt und so wie wir es aus Europa kennen. Die Anzahl der Startplätze in der asiatischen Königsklasse richtet sich nach Kriterien, aufgestellt von der AFC, die nicht gerade sportlicher Natur sind. So hätte der AFC Cup Finalist von 2011, Kuwait SC, das Recht an den Play-offs im nächsten Jahr teilzunehmen. Wurde jedoch wegen nicht Erfüllung der Kriterien in den AFC Cup abgeschoben. Insgesamt gibt es 11 Bereiche, in denen es gilt, möglichst viele Punkte zu sammeln. Diese sind: Organisation, technischer Standard, Zuschauer, Führung/Solidität, Marketing, Wirtschaftlichkeit, Spielbetrieb, Medien, Stadien, Vereine sowie Logistik/Infrastruktur.

Wir haben uns die Unterlagen der AFC mal etwas genauer angesehen, um herauszufinden, wo sich Thailand denn verbessert oder gar verschlechtert hat. Die nachfolgende Auflistung soll euch das verdeutlichen. Die Punktanzahl liest sich dabei wie folgt. Pkt 2010 / Pkt 2011 / max. erreichbare Pkt. 

  1. Organisation (46.3/48/50) In diesen Bereich fallen Dinge wie Anzahl der Teams, Länge der Saison, Aufstieg/Abstieg. Viel zu verbessern gibt und gab es für Thailand hier nicht. Die 2 fehlenden Punkte könnten dem Kriterium Schiedsrichter zufallen.
  2. Technischer Standard (30.3/30.3/100) Das sportliche Ranking ist in diesem Abschnitt maßgeblich. Das der Nationalmannschaft und dem Abschneiden der Klubs in den Wettbewerben AFC Cup und Champions League. Zumindest auf Klubebene muss ich Thailand keinen Vorwurf machen. Das Ranking Thailands jenseits der 100 in der Welt lässt hier aber Raum nach oben.
  3. Zuschauer (40.2/42.1/100) Hier sind die Kriterien recht einfach. Es muss Eintritt verlangt werden, der Zuschauerschnitt der Liga muss mindestens 5.000 betragen. Der Zuschauerschnitt für AFC Cup und AFC CL Spiele wird auch gewertet. Chonburi mit seinem Stadion fällt da leider etwas ab im Gegensatz zu Muang Thong. Beide haben Thailand in den letzten beiden Jahren vertreten. Die Wertung der AFC ist dennoch etwas merkwürdig. Obwohl Kuwait mehr Punkte als Katar aufweist, fielen Erstere durch während Letztere das Kriterium schafften. Länder wie Katar, Kuwait, Saudi Arabien und die Emirate erreichten hier eine weit höhere Punktzahl als Thailand. Dies obwohl bekannt ist, dass dort auf Ligaebene meist vor leeren Rängen gespielt wird.
  4. Führung/Solidität (93.8/87.6/100) Das Thailand hier fünf Punkte abgegeben hat verwundert weniger als die Tatsache, dass Länder wie Australien, Korea und China hinter sich gelassen werden konnten. Die Australier werden hier mit 50 Punkten Abstand klar deklassiert. Hauptsächlich geht es hier um Vollanstellungen für Verantwortliche der Klubs, Bilanzaufstellungen und eingetragene Gessellschaften für Klubs und Liga.
  5. Marketing (42.5/50/50) Einer der Bereiche in dem Thailand voll punktet. Zwar könnten Webseiten gelegentlich aktueller sein, doch alle anderen Marketingtools werden hier von seitens der Liga und Vereine nahezu voll ausgeschöpft.
  6. Wirtschaftlichkeit (1.7/16.2/100) Das ist der Bereich, in dem wir am stärksten zugelegt haben und uns am Ende 20 Punkte mehr, im Vergleich zu 2010 gebracht hat. Leicht zu erkennen, dass hier noch mehr getan werden muss und kann. Allerdings wissen wir auch nicht, wie die AFC einen Yen mit dem Baht vergleicht. Denn beide Währungen haben sicher eine unterschiedliche Wertigkeit und ein Spieler aus der J-League wird vermutlich immer mehr Ablöse erzielen als ein thailändischer. Auch dürften sonstige Einnahmen der Klubs aus Thailand immer niedriger sein als jener aus Australien und Korea.
  7. Spielbetrieb (41.7/41.7/50) Match Commissioner, Sicherheitsverantwortlicher, Fan Service, das steht, und rechtfertigt sicher die Punkte. Nicht beurteilen können wir die VIP-Betreuung. Schließlich wollen wir bei den Fans sein und nicht in einem klimatisierten Raum Fussball schauen.
  8. Medien (44.8/43.0/50) Warum hier Punkte gelassen wurden erschließt sich uns nicht ganz. Berichte in vielen Zeitungen und Magazinen Thailands über die Liga, die Anzahl der Liveübertragungen ist immens. Dass es nicht zur vollen Zahl reicht, könnte vielleicht am Arbeitsraum für die Presse liegen, der manchmal schlicht nicht vorhanden ist.
  9. Stadien (21.9/28.3/50) Aushängeschild dürfte ohne Zweifel das i-mobile Stadion in Buriram sein. Doch auch viele andere kleine Stadien müssen sich nicht verstecken. Alle Stadien verfügen inzwischen über die geforderten 1200 Lux an Flutlicht. Ausser das PAT-Stadion von Thai Port. Insgesamt fallen 19 Unterkriterien im Kriterium Stadien, der zum Teil leider nicht auf die schnelle umgesetzt werden kann. Anders als in den Emiraten gibt es halt keinen Scheich welcher mal eben schnell ein FIFA Klasse A Stadion finanziert. Auch hier wird vllt. mit zweierlei Maß gemessen.  
  10. Vereine (86.9/83.5/100) 17 Unterpunkte führen hier zur Gesamtzahl. Dazu gehört unter anderem Cross-Ownership mit allem was dazugehört und dürfte einer der Gründe sein warum sich Buriram im nächsten Jahr vereinen wird. Ausstehende Zahlungen sind ebenfalls nicht erlaubt. Wie gut, dass die AFC da bei der Inspektion nicht gerade bei Thai Port war. Oder doch?  
  11. Logisitk/Infrastrukur (50/50/50) In diesem Bereich haben alle 50 Punkte erhalten und deshalb gibt es hier auch nicht viel zu kommentieren.

Mit Buriram-PEA/United steht der Meister Thailands so gut wie fest und wird den Gruppenphasenplatz einnehmen. Der Gewinner des FA Cup darf in die Champions League Play-offs. Sollte aber Buriram, wie zu erwarten, auch diesen Titel holen, ist der Vizemeister startberechtigt.

Vereine die an der Königsklasse teilnehmen wollen, müssen ein Stadion aufweisen, das in unmittelbarer Nähe eines internationalen Flughafens liegt. Ist dies nicht der Fall, muss der regionale Flughafen aber mindestens 4-mal pro Tag von diesem angeflogen werden. In Buriram ist dies aktuell nicht der Fall. Doch die AFC wird sich so einen Schmuckkasten wie das i-mobile sicher nicht entgehen lassen wollen und Newin sicher eine Lösung finden.

So erfreulich das Ergebnis und der Startplatz auch ist, gilt er doch nur für die Saison 2012. Im nächsten Jahr gibt es eine weitere Evaluierung seitens der AFC, und dann geht es um die Vergabe der Startplätze für 2013 und 2014. Auch werden die Kriterien in den kommenden Jahren stetig erhöht werden. Es bleibt also keine Zeit für die Thai Premier League und deren Vereine sich auf dem erreichten auszuruhen. Auf Indonesien kann man sich schließlich nicht immer verlassen.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009