Language:

  

Der Weg nach Rio beginnt daheim

U-23 Herren Nationalmannschaft AFC U23 Qualifier
Wer nach Rio will, muss zuerst nach Katar. Logisch irgendwie. Schließlich gilt der Wüstenstaat seit Neuestem als der Nabel der Sportwelt. Und der Weihnachts-WM 2022. Motörheads alter Klassiker müsste als Begleitsong aber noch umgeschrieben werden. In "Flying to Qatar, Going to Brazil". Oder so ähnlich.

Die Rede ist von der U-23-Meisterschaft Asiens die 2016 in Katar stattfinden wird und als Qualifikationsturnier zu den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio gilt. Um aber über die Wüste nach Brasilien kommen zu können, muss man natürlich erst einmal eine Vorrunde überstehen. Und in dieser bekommt es Thailand dieser Tage mit Nordkorea, Kambodscha und den Philippinen zu tun. Für die Thais eine vermeintlich leichte Gruppe, zumindest auf dem Papier. Zumal man auch als Gastgeber der Gruppe G den Heimvorteil auf seiner Seite weiss.

Nordkorea ist, wie immer eigentlich, die große Unbekannte und auch immer irgendwie Favorit auf den Gruppensieg. Bei einem Testspiel gegen Malaysia am letzten Wochenende in Bangkok das 1:1 endete wusste Nordkorea nicht zu überzeugen und man sieht Thailand diesmal durchaus als Favorit auf einen Sieg. Ein 2. Platz könnte den Thais auch schon reichen, um in die Endrunde einziehen. Vorausgesetzt man wird einer der besten 5 Gruppenzweiten von 10.

Mit den Koreanern hatte es Thailand bereits 2012 zur Quali der ersten U-23-Meisterschaft des Kontinents zu tun. Verlor damals aber unter der Leitung des heutigen Bangkok United Trainer Mano Pölking mit 2:4. Den Nachbarn aus Kamboscha, damals ebenfalls Gruppengegner, bezwang man locker mit 4:0. Torschützen damals u.a: Thitipan Puangchan, Chananan Pombuppha, Pokkhao Anan und Adisak Kraisorn. Heute alles andere als No-Names im thailändischen Fussball und zum Teil stützen ihrer Mannschaften.

In einer Gruppe mit damals 6 Mannschaften reichte es am Schluss aber nicht für die Endrunde und Pölking musste seinen Hut nehmen. Ein Schicksal das Kiatusuk Senamuang anno 2015 nicht blühen dürfte.

Der, verantwortlich für die A-Elf wie für die U-23, will es diesmal natürlich besser als sein Vorgänger machen. Und dafür hat er so ziemlich alles aufgeboten, was ab Jahrgang 1993 in Thailand Rang und Namen hat. Verzichtet dabei für die beiden A-Länderspiele gegen Singapur (26.03.) und Kamerun (30.03.) auf ein paar Schlüsselspieler des AFF-Cup-Sieges vom Dezember. Allen voran der MVP des AFF Cup, Chanathip Songkrasin. Aber auch Spieler wie Narubodin Weerawatnodom, Peerapat Notechaiya und Tanaboon Kesarat.

Insgesamt bringt es der 25er-Kader der U-22/23 auf 462 Thai Premier League Partien, 42 A-Länderspiele und 11 Champions League Begegnungen aus dem Jahr 2014 und 2015. Division 1 Einsätze sind hier noch nicht mal berücksichtigt. Alles in allem durchaus beachtliche Zahlen und positive Zeichen, die auch zeigen, wie sehr in Thailands höchster Spielklasse, teilweise, auf Nachwuchs gesetzt wird. Auch wenn einem dies oftmals nicht so bewusst ist und nicht für jeden Verein gilt. Den Bärenanteil am Kader trägt hier vor allem BEC Tero Sasana.

Am Ende des Weges qualifizieren sich drei Nationen für Rio. Natürlich sollte man ein Ziel vor Augen haben und das sollte Rio sein. Doch das Thailand am Ende unter den Dreien sein dürfte ist mehr als unwahrscheinlich. Das Erreichen der Endrunde in Katar dürfte Pflicht sein. Alles andere die Kür und eine Zugabe.

Alle Spiele der Gruppe G finden im Rajamangala-Stadion statt. Spieltage sind der 27., 29. und der 31. Anstoss wird jeweils um 16:00 und um 19:00 sein, wobei Thailand jeweils um 19:00 antreten wird.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009