Language:

  

Chonburi Bluewave schreibt Geschichte

Futsal allgemein
Chonburi Bluewave Balsam auf die Seele der thailändischen Futsal und Fußballfans. Endlich wieder ein Titel. Die Chonburi Bluewave schreiben Geschichte und setzen sich als erster Verein aus Thailand die Krone des Futsals in Asien auf.

Freudestrahlend trafen die frisch gekrönten Könige des Futsal in Asien am Montag auf dem Bangkoker Flughafen ein. Im Gepäck: Den Siegerpokal und die Trophäe für den wertvollsten Spieler des Turniers mit dem Suphawut Thueanklang ausgezeichnet wurde. Der Futsal-Superstar trug maßgeblich zum historischen Triumph bei. Er und Torhüter Mehr Abbasian avancierten zu den Helden des vorangegangen Abends, als der Sieger des Vorjahres zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage bezwungen werden konnte.

Der Weg in das Finale

Schon in der Gruppenphase standen sich beide Gegenüber. Nach einem 2:2 zum Auftakt gegen Ardus ging es für Chonburi im 2. Gruppenspiel gegen Giti Pasand schon um Tod oder Gladiolen. Bis drei Minuten vor dem Ende der Partie führten die Iraner mit 3:1. Doch Chonburi konnte das Spiel drehen und gewann am Ende mit 4:3. Damit war das Halbfinale erstmals in greifbarer Nähe, nachdem man 2011 und 2012 die KO-Runde jeweils nicht erreichen konnte.

Suphawuts 3:2 kurz vor Schluss gegen Al-Sadd im dritten Spiel der Grubbe B brachte dann sogar den Gruppensieg. Damit ging man Turnierfavorit und Gastgeber Nagoya Ocean aus dem Weg und traf im Halbfinale auf Shenzen Nanling. Bereits in der Qualifikation konnten das Team aus China mit 4:1 bezwungen werden. Auch diesmal stellten die Chinesen kein Hürde dar und der thailändische Vertreter zog somit ohne Punktverlust aus Qualifikation und Endrunde in das Finale um die Klubmeisterschaft ein.

Anders als im Gruppenspiel ging im Finale Giti Pasand in Führung, und das schon nach vier Minuten. Im weiteren Verlauf wollte Chonburi einfach kein Tor gelingen und die Uhr tickte unerbittlich gegen die Mannschaft von Trainer Pulpis. Der Torwart war schon lange durch einen Feldspieler ersetzt um Überzahl zu erzeugen und die digitale Uhr zeigte an, dass noch 1:21 zu absolvieren sei, als der kommende MVP des Turniers, völlig frei stehend zum Ausgleich einschob. Jetzt gab es natürlich bei den wenigen thailändischen Fans kein Halten mehr und deren Schlachtrufe dominierten nun die Halle. In den verbleibenden Minuten der normalen Spielzeit und der Verlängerung passierte nichts mehr und es kam zur Entscheidung vom Punkt.

Suphawut Thueanklang

Suphawut Thueanklang
Bild: © thai-fussball.com

Nach dem bereits zuvor, Thailands Nationalspieler zum Helden avancierte, war es nun an Mehr Abbasian es ihm gleichzutun. Konnte Mohammad Taheri noch den ersten Sechsmeter für Giti Pasand verwandeln, parierte Chonburi's Torwart die beiden folgenden. Jirawat Sornwichian war der letzte der Schützen aufseiten der Thais und er versenkte seinen Schuss, flach unten rechts.

Als erster Verein aus Thailand haben sich die Chonburi Bluewave damit die Krone Asiens aufgesetzt. Zuvor wurde das Turnier fast ausschließlich von Nagoya und Klubs aus dem Iran dominiert. Der Siegerpokal, der eher an eine auf Holz geschraubte Radkappe erinnert, wandert damit in die Vitrine des Klubs aus Chonburi, allerdings ohne Preisgeld. Denn für den Gewinn des Turniers hatt die AFC schlicht keines ausgeschrieben.

Empfangen wurden die Sieger am Montag am Flughafen von ein paar Dutzend Fans und Verantwortlichen, nicht aber vom noch amtierenden Verbandspräsident Worawi Makudi. Seinem Rivalen Adisak "Mr. Futsal" Benjasiriwan eine Strauß Blumen zu überreichen hätte dann doch wohl ein wenig bizarr angemutet. Man kann nicht gerade behauten, dass Makudi und die FA einen Anteil am Erfolg gehabt hätten. Letzten Endes wurde von Chonburi alles Selbst gestemmt. Die Liga pausiert seit dem Frühjahr, und wie es national weitergeht, weiß im Moment niemand. Bereits nach der WM 2012 wurde es verpasst seitens des Verbandes, die Euphorie um den Sport mitzunehmen und darauf aufzubauen. Nach dem Erfolg der Bluewaves droht nun erneut Ähnliches.

AFC stellt Weichen für Zukunft

Doch weder Chonburi noch die AFC wollen sich auf den Lorbeeren ausruhen. Die Sharks, die als Titelverteidiger für die Ausgabe 2014 bereits qualifiziert sind, wollen das Turnier nun nächstes Jahr nach Thailand holen. Es wird das letzte Mal sein, dass es im Jahresrhythmus stattfindet. Das hat die Futsal-Kommission am Rande der Klubmeisterschaft entschieden. Diese soll ab 2014 nur noch jedes 2. Jahr stattfinden.

Zudem soll ab 2017 eine U-21 Meisterschaft für Nationalmannschaften eingeführt werden und ab 2015 ist auch ein Wettbewerb für Nationalmannschaften der Frauen geplant. Daran sollen 10 Nationen teilnehmen dürfen, basierend auf den Ergebnissen der Asian Indoor Games von 2009 und 2013. Thailands Frauen, die übrigens schon seit Jahren nun ohne einen Nationalen Wettbewerb auskommen müssen, dürften demnach eine der 10 Nationen sein. Ein weiterer Beschluss: Die AFC Futsal Meisterschaft wird 2014 in Ho-Chi-Minh/Vietnam ausgetragen werden.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009