Language:

  

Auftakt zu den Play-Off Spielen der Division 2

Regional League

Saraburi - Chiang Mai
(c) thai-fussball.de

Mit 2 Wochen Verspätung gegenüber der ursprünglichen Planung begannen am Wochenende die Spiele in der Aufstiegsrunde zur Division 1. Auch wurden der Spielplan etwas entzerrt und der letzte Spieltag wird am 25. Dezember 2010 stattfinden. Ursprünglich sollte an dem Wochenende 4./5. Dezember gespielt werden, doch bedachte man bei der Ansetzung wohl nicht das am 5. Dezember der Geburtstag des Königs ist.

Trotz der starken Regenfällen in den Tagen vorher konnten alle sechs Spiele stattfinden. Wir waren vor Ort beim vermeintlichen Spitzenspiel der Gruppe A zwischen Saraburi FC und Chiang Mai FC sowie einen Tag später in Gruppe B bei Samut Prakan FC gegen Phuket FC, wo wir am Rande die Gelegenheit hatten, ein kleines Interview mit Dr. Sumet Suwanaprom, dem Chairman der Regional-Ligen zu führen.

Zum Thema:

Saraburi FC - Chiang Mai FC

Nach 30 Stunden Dauerregen sollte es gegen Samstagmittag endlich etwas aufklaren. Die Freude dauerte jedoch nur kurz und wich der bangen Frage, ob die Anreise nicht umsonst war, als es 90 Minuten vor Spielbeginn in Saraburi noch einmal aus allen Kannen zu schütten anfing. Der Schiedsrichter hatte wohl ein Einsehen speziell mit den etwa 250 Fans, die extra aus Chiang Mai angereist waren und pfiff die Partie dennoch pünktlich an.

Die ersten 2 Minuten hatten es auch gleich in sich, denn Chiang Mai konnte bereits mit dem ersten Angriff ein Tor erzielen. Ernüchterung machte sich bei den Gastgebern breit, denn Chiang Mai gilt als einer der sichersten Aufstiegskandidaten und neben Buriram als stärkster Gegner. Doch fast direkt im Gegenzug konnten auch die Fans von Saraburi jubeln, denn ihrem Team gelang postwendend der Ausgleich.

In der Folge war man auch das aktivere Team und die pfeilschnellen Angreifer ließen ihre Gegenspieler einfach oft stehen, ohne allerdings dem Torwart allzu gefährlich werden zu können. Beide Teams zeigten tolle Ansätze für eine echte Spitzenpartie- leider blieb es dabei, denn der Ball blieb häufig auf dem klatschnassen Rasen liegen und rollte nicht dorthin, wo er hinsollte. Oft rannten die Spieler denn auch am Ball vorbei und die nächste Möglichkeit für eine Chance war vertan.

Der Beginn der zweiten Hälfte war das komplette Spiegelbild der ersten Halbzeit, denn gleich in der 46. Minute traf Camara nach einer Ecke mit wuchtigem Kopfball zur 2:1-Führung für Saraburi. Offensichtlich war man in Gedanken noch beim Torjubel, denn durch Unkonzentriertheit gelang Chiang Mai direkt vom Anstoß weg der sofortige Ausgleich zum 2:2.

Saraburi blieb weiterhin das spielbestimmende Team, doch Chiang Mai zeigte eine sehr reife und kämpferische Mannschaftsleistung und hatte am Ende wohl auch etwas das Glück und die schlechten Platzverhältnisse auf seiner Seite. Bei diesem für Saraburi etwas unglücklichen Unentschieden blieb es bis zum Schluss und es steht zu befürchten, dass damit eines der beiden Teams bereits 2 Punkte verschenkt hat und es somit nur eines von ihnen auf Platz 1 oder 2 schafft, die zum Aufstieg berechtigen.

Die beiden besten Spieler in Reihen Saraburis waren erneut die beiden Afrikaner Landry Camara (Nr. 34) und Alpha Sama (Nr.35).

Samut Prakarn FC - Phuket FC

Samut Prakarn - Phuket
(c) thai-fussball.de

Einen Tag später sollte auch die Gruppe B ins Geschehen eingreifen und wieder sollte es kurz vor Spielbeginn zu regnen anfangen, diesmal allerdings wesentlich moderater. An die 1000 Zuschauer waren ins Stadion in der Nähe des Flughafens gekommen, um sich die Partie zwischen dem Staffelzweiten Zentral-Ost, Samut Prakan, und dem Sieger der Staffel Süd und Aufstiegskandidat Nr. 1, Phuket FC, anzuschauen.

Etwa 50 Phuket-Fans mit Spitznamen The Hulks, hatten sich in der Nacht vorher von der Insel aus mit einem Bus auf die etwa 12stündige Reise gemacht, um ihr Team zu unterstützen. Bei einem kleinen Plausch erzählten sie mir, dass der Physiotherapeut der Mannschaft ebenfalls Deutscher wäre, was es natürlich einfach machte, ein paar Hintergründe zum Klub ausfindig zu machen. So erfuhr ich, dass die größte Schwachstelle wohl der Torwart ist, auch weil man zu Beginn der Saison „vergessen“ hatte, einen richtigen Torwarttrainer zu holen.

Bekanntlich sind die South Sea Kirins sowas wie der kleine Bruder von Muang Thong United. Zwischen beiden Klubs besteht eine Partnerschaft, weshalb auch einige Anschlussspieler des Thai-Meisters dort spielen. Auch der Trainer Arjan Songssamsub wechselte vor Beginn der Saison von MTU zum FC nach Phuket und hat dort offensichtlich schon seine Handschrift hinterlassen. wie das Spiel anschließend zeigen sollte. Aufgrund dieser Vernetzungen war es auch nicht allzu verwunderlich, dort den verletzten MTU-Spieler Abdul Ibrahim zu treffen, der seinen Freund von der Elfenbeinküste bei Phuket spielen sehen wollte.

Die Partie begann recht flott, wobei sich Phuket sofort mehr Spielanteile sicherte und ein dominantes Passspiel ähnlich dem bei MTU aufzog. Samut Prakan kam in der ersten Hälfte kaum einmal für längere Zeit in die gegnerische Hälfte. Lediglich ihr afrikanischer Stürmer mit der 39 sorgte für etwas Gefahr vorm Strafraum, konnte aber von der aufmerksamen Verteidigung in Schach gehalten werden. Um die spielerischen Nachteile etwas auszugleichen ging man bei Samut Prakan mit harten Bandagen zu Werke und mehrfach mussten Phuket-Spieler behandelt werden. Eine halbe Stunde lang ließ der Schiedsrichter die Samut-Spieler gewähren, bis er endlich Farbe zeigte, um bei den Gastgebern endlich mehr Fairness einzufordern: allerdings zog er gleich Gelb-Rot.

In der Halbzeitpause hatte ich dann die Gelegenheit, ein kurzes Interview mit Dr. Sumet Suwanaprom zu führen, dem Chairman der Regional-Divisionen.

thai-fussball.de: Was sagen sie zum bisherigen Spielverlauf?
Dr. Sumet: Ich bin ganz zufrieden. Leider ist der Platz durch den Regen in einem schlechtem Zustand. Die Fans sind aber spitze, wie auch die gesamte Saison über in allen Regionalligen.

Dr. Sudet
(c) thai-fussball.de

thai-fussball.de:
Der Platz gestern in Saraburi stand noch mehr unter Wasser als hier. Da rollte der Ball oft nicht weiter.
Dr. Sumet: Das hab ich noch gar nicht mitbekommen. Ich war gestern in Kuala Lumpur.

thai-fussball.de: Was sagen Sie bisher zum Schiedsrichter?
Dr. Sumet: Zu 80% bin ich zufrieden mit seiner Leistung.

thai-fussball.de: Wer sind für Sie die Favoriten für den Aufstieg?
Dr. Sumet: An erster Stelle Phuket, gefolgt von Buriram. Die spielen aber derzeit nur mit 85% ihres wirklichen Könnens. Und Rayong muss man auch mal sehn, die führen zur Halbzeit 2:1 bei Loei City.

thai-fussball.de: Die Saison 2010 ist ja sehr lang, wie soll es nächstes Jahr weitergehen?
Dr. Sumet: Wir planen, dass alle 3 Ligen (TPL, Div 1 und Div 2) gleichzeitig Mitte oder Ende Februar starten. Ende Januar wird bei einem Turnier der Super-Champion der Regionalligen ermittelt. Das Turnier startet ungefähr am 25. Januar und geht bis etwa 9. Februar. Gastgeber wird Hat Yai sein. Außer Hat Yai und natürlich den 5 Staffelsiegern werden auch Phattalung und Trang als weitere Vertreter aus dem Süden an dem Turnier teilnehmen.

thai-fussball.de: Bleibt es bei den bisher 5 Staffeln?
Dr. Sumet: Das behalten wir so bei. Die Südstaffel wird wahrscheinlich auf 16 Teams aufgestockt, wobei wir derzeit überlegen, auch Phetchaburi dem Süden zuzuordnen. Bangkok wird 16 Teams haben und die anderen 3 Staffeln bleiben so bestehen wie bisher.

thai-fussball.de:  In Chiang Rai gibt es z.B. neben dem FC noch ein Team, das gerne in der Regionalliga spielen möchte, wie sieht es damit aus? Bisher ist ja außer im Großraum Bangkok nur ein Team pro Provinz zugelassen.
Dr. Sumet: Das wird nächstes Jahr immer noch so bleiben. In zwei oder drei Jahren muss man mal sehen. Es wäre schon möglich, dass dann eine Provinz mehrere Teams in der Division 2 hat, je nachdem, wie professionell diese Vereine die Sache angehen. Übrigens würde ich mich freuen, wenn Chiang Rai United in die TPL aufsteigen würde.

thai-fussball.de: Ein paar Worte noch zum deutschen Fussball?
Dr. Sumet: Ich mag den Fussball dort sehr. Meine Lieblingsspieler sind Oliver Kahn und Karl-Heinz Rummenigge.

Nach einer kurzen Fotosession und dem Austausch von Kontaktinformationen ging es dann für uns mit dem Spiel weiter. Auch nach Wiederanpfiff blieb Phuket das klar dominierende Team. Bei Samut war man wohl in Unterzahl mit dem 0:0 bereits zufrieden. Speziell der Torwart der Gastgeber verlegte sich schon früh in Halbzeit 2 auf Zeitspiel. Mehrfach ließ er sich behandeln, wobei auch der Arzt von Samut wie eine lahme Prima Ballerina zur Behandlung übers Feld schwebte, den Pfützen möglichst ausweichend. In der Folge verzögerte der Torhüter auch die Abschläge vom Tor, was jedoch ungeahndet blieb, wie der Schiedsrichter auch meist Foul für Samut pfiff, selbst wenn Phuket-Spieler nach unfairem Einsatz seitens Samut Prakans zu Boden gingen.
Dennoch konnte Phuket aus der auch zahlenmäßigen Überlegenheit kein Kapital schlagen, sodass es am Ende bei dem für die Gastgeber mehr als glücklichen Unentschieden blieb. Besonders auffällig bei Phuket war der Mittelfeld-Spieler mit der 34, Diarra Ali, der nach der Saison evtl. zu Muang Thong zurückgeht. Abgepfiffen wurde das Spiel fast im Dunkeln, denn das Stadion hat keine Flutlicht-Anlage.

Zusammenfassung

Die anderen beiden Partien der Guppe A endeten wenig überraschend mit Siegen für die Gäste: Rangsit University gegen Buriram FC 1:2 und Trang FC gegen Phichit FC ebenfalls 1:2.

Mit einem Gewaltschuss aus 30 Metern konnte Rayong in Loei in Führung gehen und diese nach einem Missverständnis in der Abwehr ausbauen, wo der Ball schließlich vom Innenpfosten ins Tor ging. Loei gelang bis zur Pause immerhin noch der Anschlusstreffer, doch mit 2 weiteren Distanzschüssen sicherte sich Rayong diesen in der Höhe nicht für möglich gehaltenen Sieg auf Regendurchtränktem Rasen.
Mit ebenfalls 1: 4 ging der Bangkok FC zu Hause gegen Chainat FC unter, was wohl die Spielstärke der Top-Vereine aus der Staffel Nord unterstreicht.

Nach dem ersten Spieltag sind Saraburi und Chiang Mai nach wie vor Favoriten für den Aufstieg, genauso wie Buriram. Phichit könnte in Gruppe A das Zünglein an der Waage spielen. Trang und Rangsit hat wohl niemand ernsthaft auf der Rechnung. Bei beiden wird es eher darum gehen, Erfahrungen zu sammeln und vielleicht wenigstens das eine oder andere Pünktchen zu holen.

In Gruppe B ist Phuket nach wie vor ganz klar der Top-Favorit. Chainat hat sich eindrucksvoll zur Stelle gemeldet und Rayong sogar für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Loei muss sich fragen, was sie in der Vorbereitung falsch gemacht haben, denn der Zug könnte mit dieser derben Heimniederlage bereits abgefahren sein. Die Niederlage Bangkoks zeigt vielleicht auch den Klassenunterschied zwischen den einzelnen Staffeln und dass die Bangkok Staffel zwar ziemlich ausgeglichen besetzt, aber eigentlich nicht sehr stark ist.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2019 by Thai Fussball | seit 2009