Language:

  

AFC Cup 2010 - Thai Port und Muang Thong schlagen sich wacker

AFC Cup AFC Cup - Thai Port v Quadsia

Thai Port v Quadsia
(c) thai-fussball.de

Wunderdinge waren unseren beiden thailändischen Vertretern nicht zu erwarten. Schliesslich gingen beide als Underdogs in das Viertelfinale des AFC Cup. Insofern, kann, und muss mal wohl auch mit den nackten Fakten zufrieden sein.

Prinzipiell muss man aber eingestehen, dass beide Vertreter nicht gut gespielt haben. Vielleicht lag es auch der Müdigkeit einiger Akteure. Immerhin läuft die Saison in Thailand schon seit April ohne größere Pause. Hinzukommen die vielen englischen Wochen der letzten Zeit mit Liga, Pokal und Ligapokal.

Verloren ist noch nichts, und beide Vereine haben die Chance auf ein Weiterkommen. Allerdings wird man sich teilweise erheblich steigern müssen. Sowohl Al-Karamah als auch Quadsia deuteten an, wozu sie in der Lage sein könnten.

Al-Karamh SC - Muang Thong United

Muang Thong stand eigentlich von Beginn an unter Druck. Nach 13 Minuten hätte es bereits 1:0 stehen können. Doch der Referee gab das Tor wegen Abseits nicht. Bei zwei Szenen in den ersten Minuten des Spiels zeigten sich Unsicherheiten bei Torhüter Kawin, was für ihn recht ungewöhnlich ist. Vielleicht war Muang Thong auch einfach zu nervös oder zeigte sich von der Kulisse beeindruckt. Wenn Muang Thong in Ballbesitz war versuchte man den Ball zunächst in den eigenen Reihen zu halten und konnte damit das Spiel auch etwas beruhigen.

Doch, sobald man sich in die Hälfte des Gegners kombiniert hatte, war es vorbei. Zumeist verlor man den Ball schnell wieder wegen unkonzentriertem Spiel. Christian Kouakou schien irgendwie das falsche Schuhwerk gewählt zu haben, denn er rutschte fast ständig aus und verlor dadurch teilweise unnötig den Ball. Die Abwehr von Karamah bot kaum Platz, ein guter Pass in die Spitze, welcher Muang Thong vielleicht eine Chance hätt eröffnen können blieb meist aus.

Das Tor des Abends viel in der 63. Minute nach einer Standardsituation. Etwas glücklich landete der Ball am Ende im Netz. Torschütze war Mohamed Al Zeno. Erst in den letzten 15-10 Minuten der Partie kam Muang Thong etwas besser ins Spiel und hätte vielleicht auch die eine oder andere gute Möglichkeit haben können, wenn man etwas konsequenter in der Ausführung gewesen wäre. Die einzige nennenswerte Chance waren ein Fernschuss von Pichitpong Choechiu und ein Kopfball kurz vor Spielende.

Mit einem 1:0 ist sicher noch nichts verloren. Dennoch dürfte es für Muang Thong sicher schwer werden. Zwei Tore, wenn nicht gar drei werden, wohl erzielt werden müssen. Karamah ist jederzeit in der Lage ein Tor zu erzielen. Im Rück spiel werden dann auch wieder Rene Desaeyere und Mannschaftsleiter Robert Procureur auf der Bank sitzen. Beim Hinspiel mussten Sie auf der Tribüne platz nehmen und waren per Walkie-Talkie mit der Bank in der Verbindung.

Großen Respekt muss man den 4 Muang Thong Ultras zollen, welche die weite Reise mitgemacht hatten. Bewaffnet mit einem Megaphone untersützen Sie Ihre Mannschaft die ganzen 90 Minuten hinweg.

Stimmen zum Spiel:
Rene Desaeyere: Wir hatten Glück dass wir nur ein Tor kassiert haben. Al Karamah hatte viele gute Chancen inklusive den beiden Pfostentreffern. Sie waren besser als wir und gaben uns keine Chance den Ball zu kontrollieren. Im Rückspiel werden wir anders spielen müssen. Mit der gleichen Taktik wie im Hinspiel würden wir sicher noch einmal verlieren.

Aufstellungen:
Muang Thong United: Kawin Thammasatchanan, Panupong Wongsa, Jetsada Jitsawad (Jakkraphan Kaewprom, 57.), Nattaporn Phanrit, Datsakorn Thonglao, Ronnachai Rangsiyo (Pichitpong Choechiu, 68.), Piyachart Thamaphan, Christian Kouakou, Dagno Siaka, Mohamed Kone, Piyaphon Buntao (Amorn Thammanarm, 83.), Trainer: auf der Tribüne

Al-Karamah SC: Mosab Balhous, Fabio Santos, Abdelrazaq Al Hussain, Mohamad Al Hamawi, Mohamed Al Zeno, Belal Abduldaim, Alaa Al Shbli, Tamer Haj Mohammad, Mahmoud Al Mawas, Richard Bohomo, Nasouh Al Nakdali, Trainer: Mohamad Qwayed

Tore: 1:0 Mohamed Al Zeno (63.)

FC Thai Port - Quadsia SC

Nur enttäuschende 3650 Zuschauer waren anwesend, um sich das Spiel des thailändischen Pokalsiegers gegen das Team aus Kuwait anzusehen. Unter den vielleicht 100 Anhängern Al Qadsias war auch das kuwaitische Eishockeyteam, das sich derzeit in Bangkok für ein Turnier in Malaysia vorbereitet.

Thai Port musste ohne Stammtorhüter Munze auskommen, da dieser der Ausländerregel zum Opfer fiel und nicht nominiert wurde. Im Mittelfeld fehlte Alef Poh-Ji wegen einer Gelbsperre.

Das höhepunktarme Spiel wurde von den beiden Abwehrreihen dominiert, die kaum Chancen zuließen. Thai Port schien allerdings auch nicht wirklich in der Lage zu sein, das Spiel zu kontrollieren. So ließ man dem Gegner speziell im Mittelfeld zu viel Platz. Al Qadsia ging etwas forscher zu Werke und attackierte viel früher. Kleinere Möglichkeiten um etwas gefährlicher in Tornähe zu kommen, waren am ehesten dem Wegrutschen der Spieler auf dem nassen Rasen geschuldet.

In Hälfte zwei konnte sich Thai Port wenigstens phasenweise vor dem Strafraum der Kuwaities festsetzen, was aber auch keine Torgefahr brachte. Thai Port schwanden aber ab der 70. Minute die Kräfte und Quadsia kontrollierte das Spiel. Die beiden einzigen nennenswerten Chancen waren eine Flanke von der rechten Seite über den Torhüter von Thai Port, die allerdings vom hereinlaufenden Stürmer nicht verwertet werden konnte und ein Schuss von Thai Port aus 18 Metern knapp neben das Tor.

So blieb es denn einigen Zuschauern vorbehalten, für etwas Auflockerung zu sorgen, als sich eine Gruppe Fans, unter Mitwirkung von einigen Muang Thong-Ultras separierte und den Wechselgesang mit Liegestützen und anderen lustigen Sachen untermalte.

Für das Rückspiel kommt viel Arbeit auf Thai Port zu, um auswärts die nächste Runde zu erreichen. Ein frühes Tor jedoch könnte die Sachlage schnell ändern.

Stimmen zum Spiel:
Sasom Pobprasert: Zum Ende hin sind wir etwas müde geworden. Wir haben mehr Spiele in den Beinen als unser Gegner aber wir haben gekämpft. Darum haben wir auch eine Chance nächste Woche. Wir haben noch eine Menge zu tun, aber ich bin sehr stolz auf das was ich heute Abend gesehen habe. Wir werden nach Kuwait fahren, um zu gewinnen.

Aufstellungen:
Thai Port: Patarakorn Thanganurat, Rangsan Iam-Wiroj, Nontapan Jiensatawong, Mario Cesar Da Silva, Moudourou Swa-Moise, Jakkrit Bunkham (Worawut Wangsawad, 63.), Jirawat Makarom, Sompong Soleb, Kiatjareon Ruangparn, Jacob Aikhionbare (Ekkachai Sumrei, 79.), Sarayoot Chaikamdee, Trainer: Sasom Pobprasert

Quadsia: Nawaf Al-Khaldi, Hussain Fadel, Saleh Al-Sheikh, Musaed Nada, Fahed Al-Ansari, Bader Al-Mutwa, Amer Al-Fadhel (Ali Hamh Alshamali, 88.), Jehad Al-Hussian, Hamad Al-Enezi (Sauod Al-Magmed, 76.), Mohammad Rashid, Abdulaziz Al-Mashahan Trainer: Goran Matkovic

Tore: Fehlanzeige




Karamah - Muang Thong
Thai Port - Quadsia



Berichte: esgede und lokomotive
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2020 by Thai Fussball | seit 2009