Language:

  

AFC Cup 2010 - Muang Thong - Al-Ittihad Aleppo - Vorbericht

AFC Cup
Im Halbfinal-Hinspiel des AFC Cups wartet am Dienstag mit Al Ittihad der nächste syrische Gegner auf Muang Thong United.

Das Team aus Aleppo wurde in der letzten Saison Vierter in der syrischen Meisterschaft, die derzeit noch nicht wieder begonnen hat. Den größten internationalen Erfolg erzielte der 1953 gegründete Verein 1986 mit dem Einzug ins Halbfinale der Asian Club Championship, dem Vorläufer der heutigen Champions League. 7-mal gewann man bisher die syrische Meisterschaft, zuletzt 2009, und 8-mal den Pokal. Trainiert wird Al Ittihad derzeit vom Rumänen Valeriu Tita.

Im diesjährigen AFC Cup setzte sich der Klub im Frühjahr punktgleich mit dem libanesischen Vertreter Al Nejmeh als Zweiter der Gruppe D hinter Al Quadsia (Kuwait) durch. Gegen den Klub aus Kuwait, der zuletzt im Viertelfinale Thai Port ausschalten konnte, spielte man dabei 0:0 (H) und 0:3 (A). Die Zwischenrunde gewannen die Syrer auswärts mit 6:5 n. E. gegen Kuwait SC, und warfen damit den Titelverteidiger von 2009 aus dem Rennen.

Im Viertelfinale traf man auf Al Kazma und bezwang die Kuwaities sowohl zu Hause (3:2) als auch auswärts (1:0). Auch wenn beide Spiele etwas glücklich und jeweils in Überzahl gewonnen wurden, darf man die Syrer nicht unterschätzen, die jederzeit in der Lage sind, ein Tor zu machen und sich danach wieder in eine sichere Deckung zurück zu ziehen.

Aleppo International Stadium
cc-sa by Firas1977

Für Muang Thong wird wichtig sein, sich einen entsprechenden Vorsprung im Hinspiel zu erarbeiten, denn im Rückspiel dürfte den thailändischen Meister eine Kulisse erwarten, die darauf ausgerichtet ist, den Gegner psychologisch fertigzumachen. Das Stadion in Aleppo, 2007 nach 27(!) jähriger Bauzeit fertig gestellt, bietet auf durchgängig 3 Etagen 75.000 Zuschauern Platz.

Das Viertelfinal-Hinspiel gegen Al Kazma verfolgten immerhin 34.400 Zuschauer, was aktueller Rekord im AFC Cup ist. Wenn man dann noch dazu nimmt, dass sich Muang Thongs letzter Gegner Al Karamah, der ja ebenfalls aus Syrien ist, sich speziell im Rückspiel einige Male vom Schiedsrichter verschaukelt fühlte, wird MTU dort wohl durchs Höllenfeuer gehen müssen.

Besonders aktiv ist eine Fangruppe in der Kurve, die stets ein riesiges Hulk-Transparent mitführt. Auch das Abfackeln von Bengalos ist in der komplett überdachten Mehrzweck-Arena an der Tagesordnung.

Fürs Hinspiel im heimischen Yamaha-Stadion ist geplant, auch die oberen Ränge der Gegentribüne freizugeben. Allerdings läuft der Ticket-Vorverkauf bisher sehr schleppend. Wahrscheinlich wird der Run auf die Tickets erst am Spieltag vorm Stadion einsetzen. Anstoss ist um 19:30 (14:30 MEZ).

Fehlen wird definitiv Kone Mohamed, der nach seiner zweiten Gelben Karte gesperrt ist. Bezüglich einer Sperre muss besonders Mittelfeldmotor Datsakorn Thonglao aufpassen, der bei einer weiteren Gelben Karte für das Rückspiel am 19. Oktober gesperrt wäre.

Geleitet wird die Partie von FIFA Schiedsrichter Alireza Faghani aus dem Iran. Der 32-Jährige leitete 2009 das Finale des AFC President's Cup und 2010 das Finale des AFC Challenge Cup.

Mit ziemlicher Sicherheit wird das Spiel im thailändischen Fernsehen zu sehen sein. Wir gehen davon aus, dass Siam Sport übertragen wird. Livestreams wird sicherlich auch geben und wir werden auf unserer Facebookseite entsprechend informieren.

Autor: esgede
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2019 by Thai Fussball | seit 2009