Language:

  

AFC Cup: Sharks mit Biss ins Halbfinale

AFC Cup

Bild: © thai-fussball.com

Der FC Chonburi hat es geschafft und steht im Halbfinale des AFC Cup. Es ist nicht nur der bisher größte Erfolg des Vereins auf kontinentaler Bühne, er war auch noch historisch zugleich.


Vor dem Rückspiel gegen den Syrer von Al-Shorta sprach eigentlich alles gegen die Sharks. Die 1:2-Heimpleite im Hinspiel und das es für einen thailändischen Verein in der Regel im Nahen Osten, nie was zu gewinnen gibt. Ein Foulelfmeter nach knapp 30 Minuten für die Gastgeber schien die Sache nicht besser zu machen. Ali Ghalioum versuchte auf recht arrogante Weiße den Ball ins Tor zu "Chippen", scheiterte aber zum Glück an Sinthaweechai. Natürlich hätte ein verwandelter Elfer für Chonburi nichts geändert. Zwei Tore mussten her, so oder so. Nur hatte man jetzt den psychologischen Vorteil auf seiner Seite und wusste ihn zu nutzen.

Durch einen Doppelschlag gingen die Gäste tatsächlich mit zwei Toren in Führung und drehten Ergebnis vom Hinspiel. Pipob On-Mo (36.) und Tiago Cunha (37.) waren die Torschützen in den ersten 45 Minuten. Bei seinem ersten Treffer des Abends muss der Brasilianer wohl gesehen haben dass Karkar zu weit vor dem Tor stand. Er lupfte den Ball aus gut 30 Metern vom Rechten Flügel in das lange Eck. Kurz nach der Pause gelang Al Jafal jedoch der Anschlusstreffer und somit war nach Hin - und Rückspiel der Spielstand ausgeglichen. Dabei blieb es auch und es ging in die Verlängerung. Ali Ghalioum, der eingangs noch den Elfer verschoss, traf in der 93. Minute zum Ausgleich. Alles nichts oder Chonburi? Richtig! Dachte sich Cunha und schwang sich zum Matchwinner und "Mann des Tages" auf. Freistoß des kurz zu vor eingewechselten Arthit, Kopfballablage Cholratit Jantakam und Tiago Cunha (111.) vollendet. Seinen dritten Treffer machte er sechzig Sekunden vor Ende der Nachspielzeit und damit auch den Endstand von 4:2.

Der markiert zugleich etwas Historisches. Zwar ist Chonburi nach Muang Thong, 2010, erst der zweite Verein aus Thailand, der es in ein Halbfinale des AFC Cup schafft. Aber in über 40 Jahren eines kontinentalen Klubwettbewerbes der AFC, gelang bis her noch keinem thailändischen Repräsentanten vier Tore in einem Auswärtsspiel im Mittleren-Nahen Osten zu erzielen - geschweige denn eine Partie nicht im Elfmeterschießen entschieden haben zu müssen (Muang Thong 2010 vs Al-Rayyan). Noch nicht einmal der legendären Thai Farmers Bank gelang solch ein Kunststück. Die allerdings gibt Hoffnung für ein eventuelles "Finale Dahoam". Denn das AFC Cup Finale wird in nur einem Spiel entschieden. Wie die beiden Champions League Finals 1994 und 1995, beide ausgetragen auf thailändischem Boden und beide Male kam der Gegner aus dem Mittleren Osten.

Auch in diesem Jahr ist die Aussicht keine andere sollte Chonburi als letzter verbliebener Vertreter vom "Rest Asiens" das Finale erreichen. Neben dem Halbfinalgegner Arbil FC aus dem Irak - bezwang Kelantan FA aus Malaysia - sind noch Al-Ettifaq aus Saudi Arabien und der Kuwait SC im Rennen. Das Hinspiel findet schon am Dienstag dem 2. Oktober statt und gibt den Jungs um Coach Heng nur wenig Zeit auszuruhen. Diesen Donnerstag erst aus Jordanien zurückgekehrt, geht es am Samstag schon weiter in den Irak. Die Ligapartie gegen Osotspa wurde aufgrund dessen zunächst auf unbestimmt verschoben.
Impressum  |   Nutzungsbedingungen  |   Datenschutz

CSS Template by webjestic angepasst durch Marko Pohl für thai-fussball.com

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2018 by Thai Fussball | seit 2009